Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee – mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. Grosses Bild und mehr Informationen: Bitte hier klicken

Berner Oberland News
http://www.beo-news.chE-Mail / Leserbriefe: p.schmid@beo-news.ch
Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999 by Peter Schmid

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg: Telefon 0041 33 821 10 61 und Fax 0041 33 821 10 64 / Wohnung (privat): 0041 33 821 10 60
 
präsentiert: Berner Oberland Today (Hotels, Marktplatz u.a.) 


*** Berichte und Meldungen – Schlagzeilen im September 1999 ***
*** Archiv *** Dampferregister, Links zu Wetter, Online-Medien, Suchmaschinen u.a. ***
*** Veranstaltungen im Sommer 1999 im Berner Oberland ***

***
Donnerstag, 30. September 1999: Stellungnahme der Neroform AG zur Parkhotel-Telefonkabine
In einer Stellungnahme zum Artikel vom 20. September 1999 in den «Berner Oberland News» unter dem Titel «Spinnweben an der Goldswiler Parkhotel-Telefonkabine» zieht die Neroform AG Bern, Schweizerische Telefon-Desinfektionsgesellschaft – zehn Tage nach einer Faxanfrage um eine Stellungnahme und acht Tage nach Erscheinen des Beitrags auch im «Oberländischen Volksblatt» – die Schlussfolgerung, «bestenfalls 6.60 Franken Stundenlohn» sei eine «masslose, üble Verdrehung der Tatsachen».
Mittwoch, 29. September 1999: Mann in Thun nach Streit auf offener Strasse erschossen
An  der Buchholzstrasse in Thun ist gestern Dienstag Abend kurz vor 20 Uhr ein 25-jähriger Schweizer auf offener Strasse angeschossen und tödlich verletzt worden. Ein 36-jähriger Schweizer hat laut einer Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland und der Kantonspolizei  gestanden, mehrere Schüsse auf sein Opfer abgefeuert zu haben.
Mittwoch, 29. September 1999: BOB-Triebwagen an die Zugspitzbahn verkauft
Der zwanzigjährige, seinerzeit für knapp drei Millionen Franken gebaute Triebwagen ABeh 4/4 mit der Nummer 309 der Berner Oberland-Bahn (BOB) ist an die Bayerische Zugspitzbahn (BZB) verkauft worden. Zusammen mit zwei Occasions-Steuerwagen des Regionalverkehrs Bern–Solothurn (RBS) aus den fünfziger Jahren soll der BOB-Triebwagen zur Entlastung in Spitzenzeiten als Pendelzugkomposition auf der 10,7 Kilometer langen Meterspurstrecke von Garmisch-Partenkirchen zum Eibsee eingesetzt werden.
Mittwoch, 29. September 1999: Kandertaler Luchs von Wildhüter abgeschossen – «Tito» auch in der Nähe von Interlaken aufgetaucht
Ein Luchs, der im Berner Oberland 26 Schafe gerissen haben soll, ist vom zuständigen Wildhüter im Kandertal gestern Dienstag Abend,  28. September 1999 erlegt worden: Die Bewilligung zum Abschuss des geschützten Raubtieres war laut einer Medienmitteilung vom Mittwoch durch das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) erteilt worden.
Dienstag, 28. September 1999: Kleine Jasmin wohlbehalten in die Schweiz zurückgeholt
Die siebenjährige Jasmin El-Zein aus Ostermundigen, nach welcher seit fünf Monaten intensiv gesucht worden war, ist wohlbehalten im Libanon aufgefunden worden: Das Kind befindet sich laut einer Medienmitteilung von heute Dienstag bereits wieder in der Schweiz.
Dienstag, 28. September 1999: Drei Einbrecher in Saanenmöser angehalten
Die Kantonspolizei Bern hat laut einer Medienmitteilung drei Männer angehalten, welche im Verdacht stehen, in der Nacht auf den Montag einen Einbruchdiebstahl in ein Hotel in Saanenmöser verübt zu haben.
Montag, 27. September 1999: Den Oberländer Gymnasiasten in Peking geht es gut
Fax-Meldung aus Peking am späteren Montag Nachmittag, 27. September 1999, 17.35 Uhr (11.35 Uhr MESZ): «Uns geht's allen gut», schreiben Eveline Zurbrügg aus Grindelwald, Andrea Schoch aus Sigriswil und Manuela Schmid aus Ringgenberg.
Montag, 27. September 1999: Der «Er-Volkssender» -- oder viel dümmer gehts nimmer ...
Die schon durch die Rächtschreiprephorm heftig gebeutelte deutsche Sprache ist am 8. Eidgenössischen Ländlermusikfest-Wochenende auf dem Interlakner Westbahnhof auch vom «Er-Volkssender» Radio Eviva mit einem Werbetransparent an poppig bemalten Eisenbahnwagen aufs gröblichste misshandelt worden.
Sonntag/Montag, 26./27. September 1999: Ein moderner «Betonkrebs»-Bau unter Denkmalschutz
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat laut einer Medienmitteilung die ehemalige, vom bekannten Berner Architekturbüro «Atelier 5» erbaute Boilerfabrik an der Bernstrasse 17 in Thun unter Denkmalschutz gestellt: «Die markante Südfassade des 1958/59 erbauten Gebäudes wird nun mit Unterstützung des Kantons saniert.»
Sonntag, 26. September 1999: Streifkollision auf der Simmentalstrasse: Zeugen gesucht
Bei einer Streifkollision zwischen einem Lastwagen und einem Wohnanhänger auf der Simmentalstrasse ist am Samstag Nachmittag, 25. September 1999, Sachschaden von mehreren tausend Franken entstanden. Verletzt wurde laut einer Medienmitteilung niemand. Die Kantonspolizei in Zweisimmen sucht Zeugen.
Samstag, 25. September 1999: Orbit Basel: Neuer Rekord mit fast 110'000 Besuchern
Mit einem neuen Rekord von 109'963 Besuchern ist die Orbit 99, die grösste Schweizer Fachmesse für Informatik, Kommunikation und Organisation», heute Samstag in Basel zu Ende gegangen.
Samstag, 25. September 1999: Fussgänger bei Verkehrsunfall in Oey getötet
Ein 33-jähriger Fussgänger ist am Samstag Morgen bei einem Verkehrsunfall  in Oey tödlich verletzt worden.
Freitag, 24. September 1999: «Irgendwie fehlen die weissen Berge»
Aus einem Leserbrief geht hervor, warum Luzerner zu Berner-Oberland-Fans werden.
Freitag, 24. September 1999: Vernehmlassung zur Änderung des See- und Flussufergesetzes gestartet
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat die Justiz-, Gemeinde-. und Kirchendirektion ermächtigt, die Vernehmlassung zur Änderung des See- und Flussufergesetzes einzuleiten. Damit wird ein Auftrag des Grossen Rates erfüllt. Dieser hatte Ende Juni 1999 eine Motion angenommen, mit der eine Flexibilisierung der Uferwegführung verlangt wurde. In der Vernehmlassung können sich nun unter anderem die betroffenen Gemeinden, Regionen und Organisationen bis zum 17. Dezember 1999 äussern.
Freitag, 24. September 1999: Zweitägiges Spiezer Bahnhoffest zum Abschluss des Ausbaus
Der mit Investitionen von 143 Millionen Franken in den vergangenen Jahren ausgebaute Bahnhof Spiez wird an diesem Wochenende  mit einem zweitägigen Bahnhoffest eingeweiht.
Freitag, 24. September 1999: Neue Frühverbindung ab Blausee-Mitholz nach Spiez (–Bern–Basel)
Der erste Zug über die Lötschbergstrecke hält ab Sonntag, 26. September 1999, täglich um 5.28 Uhr in Blausee-Mitholz mit Anschlüssen nach Bern, Basel und Zürich.
Donnerstag, 23. September 1999: Ein guter Schifffahrts-Herbst könnte noch einiges wettmachen
Für die Schifffahrt auf dem Thuner- und Brienzersee zeichnet sich eine – dem Wetter entsprechende – eher «durchzogene» Sommersaison ab: Bis zum 20. September 1999 hat die Gesamtfrequenz auf den beiden Seen  nach Angaben des BLS-Schiffsbetriebs  1'179'000 Passagiere erreicht – rund 10'000 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Ein guter Herbst freilich könnte noch einiges gutmachen.
Mittwoch, 22. September 1999: Zwei in Interlaken verhaftete Dealer kommen vor Gericht
Zwei in Interlaken verhaftete albanische Staatsangehörige werden sich wegen banden- und gewerbsmässigen Handels mit Heroin und Kokain, vorwiegend begangen im Berner Oberland, vor Gericht zu verantworten haben: Sie sind laut einer Medienmitteilung der Abteilung Drogenkriminalität des kantonalen Untersuchungsrichteramtes Bern teilweise geständig und befinden sich in Haft.
Mittwoch, 22. September 1999: BLS an der Aufrechterhaltung der Regionalzüge Spiez–Interlaken interessiert
Auf dem Bahnhof Därligen halten – obschon bereits vor Jahren die Rede davon war, den Regionalverkehr nach Fertigstellung der Umfahrungsstrasse auf Busbetrieb umzustellen – neben vorüberbrausenden Schnellzügen noch täglich 20 Regionalzüge in beiden Richtungen. Zurzeit scheint eine Umstellung auf Busbetrieb für die BLS Lötschbergbahn zumindest auf der Strecke Spiez–Interlaken kein Thema zu sein. Hingegen wird eine Verlegung der Haltestelle näher zum Dorf Därligen hin geprüft.
Mittwoch, 22. September 1999: Fussgängerin in Spiez auf Trottoir von Roller angefahren
Eine 17-jährige Fussgängerin ist am frühen Montag Abend in Spiez auf dem Trottoir von einem Roller angefahren und verletzt worden. Die Kantonspolizei Bern sucht laut einer Medienmitteilung des Jugendgerichts Oberland Zeugen des Unfalls.
Mittwoch, 22. September 1999: Keine Freude an Änderungen bei Bushaltestellen in Ringgenberg
Verantwortliche des Strassenverkehrsamtes und der Kantonspolizei haben vor ein paar Monaten bei drei Bushaltestellen in Ringgenberg-GoIdswil angeordnet, dass die Busse neu auf der Hauptstrasse statt auf den bisherigen Haltebuchten, die zugleich als Trottoir dienten, anzuhalten haben. Der Gemeinderat legt Wert auf die Feststellung, dass diese Änderung allein die kantonalen Behörden zu verantworten haben. Der Rat ist nämlich der Auffassung, dass die angeordneten Massnahmen mehr Nachteile als Vorteile aufweisen und sich für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gar negativ auswirken können.
Dienstag, 21. September 1999: Neuer Anschluss der Autobahn A 6 an die Simmentalstrasse
Die Bauarbeiten an einem neuen Anschluss der Autobahn A 6 an die Simmentalstrasse im Raum Wimmis sollen nach Angaben des kantonalen Tiefbauamtes im Frühling 2000 in Angriff genommen werden: «Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das Ausführungsprojekt genehmigt.»
Dienstag, 21. September 1999: Entwurf für eine reduzierte Spitalliste ab 2000
Der Regierungsrat des Kantons Bern will auf den 1. Januar 2000 eine reduzierte Spitalliste in Kraft setzen, die in ihren Grundzügen unbefristet gültig sein soll. Das Bezirksspital Herzogenbuchsee, das im Einvernehmen mit der Spitalgruppe Region Oberaargau (SRO) die Akutversorgung einstellt, figuriert bereits nicht mehr auf der im Entwurf vorliegenden Spitalliste ab 2000. Die Bezirksspitäler Wattenwil, Grosshöchstetten, Sumiswald und Jegenstorf sollen nur noch befristete Leistungsaufträge erhalten. Nachdem sich die Spitalverbände im Sommer zu den versorgungsplanerischen Massnahmen äussern konnten, findet nun auch zur neuen Spitalliste und den entsprechenden Aufgabenfestlegungen ein breites Anhörungsverfahren statt.
Dienstag, 21. September 1999: Hausgemachte Dioxinbelastung durch wildes Abfallverbrennen
Die wilde Verbrennung von Haushaltabfällen im Garten oder im Cheminée ist in der Schweiz die wichtigste Quelle der Dioxin-Verschmutzung: Dank Rauchgasfilter wurde die Dioxinbelastung laut einer Medienmitteilung des Bundesamtes für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) durch die Kehrichtverbrennungsanlagen massiv reduziert.
Dienstag, 21. September 1999: Betagte Frau bei Reichenbach tot aus der Kander geborgen
Auf der Höhe der  Niesenbahn-Talstation bei Reichenbach ist am Montag Nachmittag nach Angaben des Untersuchungsrichteramts IV Berner Oberland eine betagte Frau tot aus der Kander geborgen worden.
Dienstag, 21. September 1999: Steuern und übrige Abgaben in Interlaken unverändert
Der Voranschlag der Einwohnergemeinde Interlaken für das Jahr 2000 rechnet mit einem Ausgabenüberschuss von rund 590'000 Franken. Die Steuern und die übrigen Abgaben bleiben unverändert.
Montag, 20. September 1999: «Bestenfalls noch ein Stundenlohn von 6.60 Franken»
Der Goldswiler Hotelier Max Russenberger, für die Reinigung der beim Eingang zu seinem Parkhotel eingebauten Swisscom-Telefonkabine von der Neroform AG Bern, Schweizerische Telefon-Desinfektionsgesellschaft besoldet, begann zu rechnen: Nach einer Kürzung des Lohnansatzes für die wöchentliche Reinigung kam Russenberger noch auf einen Stundenlohn von bestenfalls 6.60 Franken – und kündigte den Vertrag.

Sonntag, 19. September 1999: Interlakner Gymnasiasten gut in Peking angekommen
Die am Samstag Nachmittag um 14.42 Uhr mit Flug 198 der Swissair nach Peking  – 8000 Kilometer in zehn Stunden – in Zürich-Kloten gestarteten 40 Berner Oberländer Gymnasiasten – siehe auch Bericht «Oberländer Gymnasiasten unterwegs ins Reich der Mitte» vom Samstag, 18. September 1999 – sind nach einem problemlos verlaufenen Flug an  ihrem Reiseziel angekommen. In der Nacht auf Sonntag um 4.10 Uhr (MESZ) früh klingelte in Ringgenberg das Telefon. Die Verbindung klappte allerdings vorerst nur in einer Richtung: Während eine Bemerkung von Manuela Schmid zu Franziska Oeschger – «Jetzt müssen wir halt doch einen Fax schicken» – gut zu verstehen war, konnten die beiden am anderen Ende des Drahtes in Peking nichts hören. Eine Stunde später, um 5.10 Uhr früh, kam dann aber doch noch eine gute Telefonverbindung zustande. – Bild: Franziska Oeschger (links) und Manuela Schmid am Samstag Vormittag vor der Abreise in Ringgenberg. (Foto: Peter Schmid)
Samstag, 18. September 1999: Oberländer Gymnasiasten unterwegs ins Reich der Mitte
Flug 198 der Swissair nach Peking und Schanghai – 8000 Kilometer in zehn Stunden – hat am Samstag Nachmittag um 14.42 Uhr mit 40 Berner Oberländer Gymnasiasten an Bord in Zürich-Kloten abgehoben.
Samstag, 18. September 1999: Ein Autofahrer tot – einer verletzt
Ein Todesopfer und ein verletzter Automobilist: Auf der Hauptstrasse A8 zwischen Faulensee und Leissigen ist nach Angaben der Kantonspolizei Bern am späteren Freitag Abend kurz nach 23 Uhr ein Auto ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Personenwagen  kollidiert: «Der unfallverursachende Lenker erlag den schweren Verletzungen noch auf der Unfallstelle», heisst es in einer Medienmitteilung.
Samstag, 18. September 1999: Glasfaserverbindung entlang der Simmentalbahn
Zusammen mit drei Partnern aus der Telekommunikations- und Energiebranche – Diax, Cablecom und BKW – verlegt die BLS Lötschbergbahn AG laut einer Medienmitteilung in den kommenden Monaten auf der 35 Kilometer langen Strecke zwischen Spiez und Zweisimmen eine Glasfaserverbindung mit 96 Lichtwellenleitern und erneuert den bestehenden Kabelkanal.
Freitag, 17. September 1999: Velofahrer nach Unfall in Interlaken im Spital gestorben
Ein am Donnerstag Mittag bei einem Verkehrsunfall in Interlaken verletzter 82-jähriger Velofahrer ist am Freitag Morgen im Spital gestorben.
Freitag, 17. September 1999: Neue Verkehrsführung am Interlakner Ostbahnhof
Auf dem nördlichen Teil der Allmendstrasse und auf dem westlichen Stück der unteren Bönigstrasse soll der Mehrverkehr, der durch die Überbauung Uechteren entstanden ist, reduziert werden. Die nötigen Massnahmen sind im Amtsanzeiger dieser Woche publiziert. Sie entsprechen dem Richtplan zum Entwicklungsschwerpunkt Interlaken Ost (ESP).
Freitag, 17. September 1999: Die Dachmarke «Interlaken» stellt sich vor
Die Tourismusorganisationen Interlaken, Bönigen, Iseltwald, Ringgenberg-Goldswil und Wilderswil wollen ihre touristischen Angebote und Leistungen zukünftig unter der Dachmarke Interlaken bündeln und anbieten. Vorerst auf Marketingaufgaben beschränkt, soll die Zusammenarbeit auch auf andere Teilgebiete der Organisationen ausgeweitet werden, wie der Interlakner Tourismusdirektor Urs Zaugg, an der Präsentation der neuen Image-Broschüre «What A Wonderful World» bekanntgab.
Freitag, 17. September 1999: Konzessionsgesuche für Spielbanken Interlaken und Biel im Entwurf vorbereitet
Der Geschäftsgang der Kurhausgesellschaft Interlaken AG (KHGI) ist laut Herbst-Aktionärsbrief im ersten Halbjahr 1999 «durchwegs den Erwartungen entsprechend» verlaufen: «Die Umsatzzahlen der Departemente Kongresse, Petit Casino und Spycher liegen per Ende Juli leicht über den Vorjahreszahlen, diejenigen des Spielcasinos leicht darunter.» Die Direktion erwartet per Ende Jahr ein Ergebnis im Bereich des Vorjahres (Cash-flow 4,1 Millionen Franken).
 Freitag, 17. September 1999: Canyoning accident in Wilderswil: No costs for the relatives of the victims / Keine Kosten für die Verwandten der Opfer
The judicial investigations against eleven persons in connection with the canyoning accident of July 27th in the Bernese Oberland require intensive enquiries. The judicial authorities want to clarify, that the investigations will not incur any costs for the relatives of the victims or for the survivors of the accident. – Das Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland stellt in einer Medienmitteilung klar, dass den Verwandten der Opfer des Canonying-Unglücks vom 27. Juli 1999 durch die gerichtlichen Untersuchungen keine Kosten erwachsen.
Donnerstag, 16. September 1999: Konzession für Lütschine-Kraftwerke der Jungfraubahn
Die bernische Kantonsregierung beantragt dem Grossen Rat, der Jungfraubahn AG eine Konzession zur Nutzung der Wasserkraft der Schwarzen Lütschine in den Gemeinden Grindelwald und Lütschental zu erteilen. Mit diesem Beschluss soll laut einer Medienmitteilung von heute Donnerstag die bestehende Konzession des Wasserkraftwerks Lütschental verlängert und eine neue Konzession für das geplante Dotierkraftwerk am Stauwehr Burglauenen erteilt werden.
Donnerstag, 16. September 1999: Schutzmassnahmen gegen Rutschungen und Lawinen
Die Rutschmassen oberhalb und unterhalb von Isenfluh in der Gemeinde Lauterbrunnen sollen grossräumig überwacht und mit Netzen und Betonplatten stabilisiert werden. Geplant ist ferner der Einbau eines Steinschlagnetzes. Der Kanton Bern leistet an das Projekt einen Beitrag von 252'000 Franken.
Donnerstag, 16. September 1999: Sanierung des Fernheizkraftwerks Meiringen
Der Kanton Bern beteiligt sich mit einem Beitrag von 995'000 Franken an den Sanierung des Fernheizkraftwerks Meiringen. Davon werden voraussichtlich 275'000 Franken vom Bund übernommen.
Donnerstag, 16. September 1999: Wieder einspurige Verkehrsführung am Dangelstutz
Die Sommerpause mit reduzierter Bautätigkeit bei der Strassenverbreiterung am Dangelstutz zwischen Wilderswil und Zweilütschinen ist vorbei: Voraussichtlich bis 3. Dezember wird der Verkehr auf der Kantonsstrasse am Dangelstutz zwischen Wilderswil und Zweilütschinen – wie schon in der Zwischensaison von Osterdienstag bis Mitte Juni 1999 – erneut einspurig geführt.
Donnerstag, 16. September 1999: Einbruch- und Autodiebstähle im Oberland gestanden
Ein 24-jähriger rumänischer Staatsangehöriger hat nach Angaben des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland gestanden, nach seinem Ausbruch aus dem Regionalgefängnis Thun im August 1998 mehrere Einbruch- und Autodiebstähle im Berner Oberland begangen zu haben.
Mittwoch, 15. September 1999: Motorradfahrer bei Frontalkollision tödlich verunfallt
Ein 44-jähriger Motorradfahrer ist beim Zusammenstoss mit einem anderen Motorrad auf der Sustenpassstrasse in Gadmen am späteren Dienstag Nachmittag laut einer Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramtes 4 Berner Oberland so schwer verletzt worden, dass er im Spital starb.
Mittwoch, 15. September 1999: Raubüberfalle in Thun gestanden
Zwei Anfang Mai in Thun verübte Raubüberfälle sind aufgeklärt. Ein 24-jähriger Mann aus Ex-Jugoslawien ist laut einer Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland geständig, in der Nacht auf den 9. Mai 1999 einen Raubüberfall auf die Kassierin des Spielsalons Skill in Thun verübt zu haben: «Der Mann hatte mit einer Beute von mehreren tausend Franken die Flucht ergriffen und war zwei Tage später im Kanton Basel-Stadt festgenommen worden. Er befindet sich in Haft.»
Mittwoch, 15. September 1999: In Mystery Park AG Interlaken umbenannt
Die Planung des von Erich von Däniken in Matten bei Interlaken unter der Bezeichnung «Mysteries of the World» mit Investitionen von insgesamt rund 80 Millionen Franken geplanten «Erlebnis- und Bildungspark» ist laut einer Medienmitteilung finanziell gesichert: «Die Aktionäre der Mystery of the World Planungs-AG haben an ihrer ausserordentlichen Generalversammlung vom 14. September in Interlaken der dazu notwendigen Kapitalerhöhung einhellig zugestimmt.» Neben der Kapitalerhöhung um nominal  4,5 auf nominal  5,5 Millionen Franken sei auch die Umbenennung in Mystery Park AG Interlaken genehmigt worden.
Mittwoch, 15. September 1999: Jahrmarkt in Lauterbrunnen
An rund 50 Marktständen ist heute Mittwoch am Jahrmarkt in Lauterbrunnen ein vielfältiges Angebot präsentiert worden – vom Occasions-Sterilisationskübel für fünf Franken über Alpmutschli, Müesli-Drinks, Kuh- und Geissenglocken, Vollrindleder-Gürteln, Kettensägen, Krokodilen und Dinosauriern aus Plastik bis hin zu Edelweisshemden, Wanderschuhen und geschnitzten Holzkühen.
Mittwoch, 15. September 1999: Bereits 2845 Kandidaten für 200 Nationalratssitze registriert
Die Nationalratswahlen vom 24. Oktober 1999 rücken näher. Am Montag Abend, 13. September sind laut einer Medienmitteilung Der Bundeskanzlei in den letzten Proporzkantonen die Bereinigungsfristen für die Wahlvorschläge abgelaufen. Allein aus diesen Kantonen bewerben sich 983 (1995: 990) Kandidatinnen und 1862 (1995: 14) Kandidaten um die 200 Sitze in der Grossen Kammer in Bern.
Dienstag, 14. September 1999: Deutscher Bergsteiger beim Abstieg am Mönch abgestürzt
Beim Abstieg vom Mönch (4098 Meter über Meer) ist am Montag Nachmittag ein 60-jähriger deutscher Bergsteiger abgestürzt und dabei tödlich verletzt worden.
Dienstag, 14. September 1999: Mehr Wild von Autos überfahren als von Luchsen gerissen
Die Jäger schiessen in der Schweiz immer mehr Rehe und Gemsen: Gemäss der eidgenössischen Jagdstatistik 1998 wurden 44’000 Rehe und 18’500 Gemsen erlegt. 207 vom Luchs gerissene Rehe und 94 Gemsen wurden entdeckt. Trotzdem haben die Bestände laut einer Medienmitteilung des Bundesamtes für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) leicht zugenommen. Während die etwa 100 Luchse in den Alpen und im Jura pro Jahr knapp 5000 Rehe und etwa 1800 Gemsen benötigen, um überleben zu können, sind laut Jagdstatistik im Jahr 1998 allein 8213 Rehe von Autos überfahren worden.
Montag, 13. September 1999: ICE-Zug in Leissigen mit Bootsanhänger kollidiert
Ein Intercity-Express (ICE) der Deutschen Bahn AG ist am Montag Abend auf der Fahrt nach Interlaken in Leissigen mit einem Bootsanhänger kollidiert. Dadurch entstand für Reisende im ICE-Zug nach Angaben der Kantonspolizei Bern  eine Verspätung von rund 15 Minuten.
Montag, 13. September 1999: Späte Sommergäste in Ringgenberg
Bei spätsommerlich warmem Wetter ist auch dieser Tage noch der zu den Edelfaltern zählende Admiral (Vanessa atalanta) – unser Bild zeigt zwei Exemplare an einem Schmetterlingsflieder in Ringgenberg – anzutreffen. Der Admiral wandert ab Mai in der ersten Generation aus dem Süden ein. Die Falter der zweiten Generation fliegen im Herbst einzeln südwärts, zum Teil sterben sie.
Montag, 13. September 1999: SVP-Wahlreise durch die Amtsbezirke Interlaken und Oberhasli
Start in den Wahlherbst 1999: Im Rahmen einer ganztägigen Wahlreise per Bus durch die Amtsbezirke Interlaken und Oberhasli haben am späteren Samstag Nachmittag acht bernische Nationalratskandidaten der Schweizerischen Volkspartei (SVP) – darunter eine Frau und drei Bisherige – auf dem Ringgenberger Schulhausplatz der Öffentlichkeit einen Apero spendiert.
Sonntag, 12. September 1999: Drei Verletzte bei Autounfall in Lütschental
Drei Insassen eines Personenwagens sind am späteren Samstag Abend verletzt worden, als das Fahrzeug ausgangs Lütschental ins Schleudern geriet und über das Geländer der Horlauenen-Brücke in die Weisse Lütschine stürzte.
Samstag, 11. September 1999: Belgier bei Motorradunfall an der Sustenpassstrasse getötet
Ein 42-jähriger belgischer Motorradfahrer ist am Samstag kurz vor Mittag am Sustenpass von der Strasse abgekommen und einen steilen Abhang hinuntergestürzt. Dabei erlitt er laut einer Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramts IV Berner Oberland tödliche Verletzungen.
Samstag, 11. September 1999: Grindelwald: 75-jähriger Bergwanderer tödlich verunfallt
Ein 75-jähriger Mann aus dem Kanton Zürich  ist am Freitag beim Bergwandern auf dem Schreckhornhüttenweg ob Grindelwald tödlich verunfallt.
Freitag, 10. September 1999: Eiger-Nordwand von TV-Alpinisten durchstiegen
Die vier Bergführer Hansruedi Gertsch (Grindelwald), Ralf Dujmovits (Bühl/D), Evelyne Binsack (Gsteigwiler) und Stephan Siegrist (Interlaken) haben – vom Fernsehen live und im Internet übertragen – die Eiger-Nordwand durchstiegen: Nach Angaben von SF Online erreichten sie um 15.32 Uhr den Gipfel auf 3970 Meter über Meer.
Freitag, 10. September 1999:  Umbau zum A-8-Vollanschluss Interlaken West beginnt mit Rodungsarbeiten
Der heutige Autobahn-Halbanschluss Interlaken West der A 8 soll bis zum Beginn der Sommersaison 2001 zu einem Vollanschluss umgebaut werden: Ende September nimmt das kantonale Tiefbauamt laut einer Medienmitteilung den Umbau, für den Kredite von insgesamt 8,3 Millionen Franken bewilligt worden sind, in Angriff.
Donnerstag, 9. September 1999: Durchsteigung der Eiger-Nordwand hat begonnen
Die vom Schweizer Fernsehen DRS in der Zeit vom 27. August bis 19. September geplante Durchsteigung der Eiger-Nordwand hat am Donnerstag Vormittag begonnen und wird live im Fernsehen übertragen. Hingegen scheint der Web-Server des Fernsehens – SF Online (http://www.sfdrs.ch/eiger-live/index-home.html) – zeitweise überlastet gewesen zu sein.
Donnerstag, 9. September 1999: Im August erneut weniger Arbeitslose
Ende August 1999 waren gemäss den Erhebungen des Staatssekretariates für Wirtschaft (Seco) 87'487 Arbeitslose eingeschrieben, 2635 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sei damit von 2,5 Prozent im Juli auf 2,4 Prozent im Berichtsmonat August gesunken. Im Kanton Bern wurden 7977 Personen oder 70 weniger als im vorangegangenen Monat Juli als arbeitslos registriert. Die Arbeitslosenquote sank von 1,7 auf 1,6 Prozent.
Donnerstag, 9. September 1999: Ringgenberg: Kein Finanzausgleich für das Jahr 1999
Auch für das laufende Jahr wird Ringgenberg keine Mittel aus dem kantonalen Finanzausgleichsfonds erhalten. – Die neue Verordnung über die Urnenwahlen wurde genehmigt. Einzelne Bestimmungen müssen allerdings noch der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden. – Im Hartmannhaus werden wiederum Gewerbe- und Lagerräumlichkeiten frei. – An der Ausschreibung der Stelle des Schulhausabwartes wird trotz vereinzelter kritischer Stimmen festgehalten.
Mittwoch, 8. September 1999: Durchsteigung der Eiger-Nordwand soll morgen Donnerstag beginnen
Die vom Schweizer Fernsehen DRS in der Zeit vom 27. August bis 19. September geplante Direktübertragung einer Durchsteigung der Eiger-Nordwand soll morgen Donnerstag, 9. September beginnen.
Mittwoch, 8. September 1999: Solothurner Bezirksschüler auf  Bergwanderung im Eriz tödlich verunfallt
Ein 17-jähriger Bezirksschüler aus dem Kanton Solothurn ist am Dienstag Abend auf einer Bergwanderung an der Westflanke des «Burst» im Eriz tödlich verunfallt.
Mittwoch, 8. September 1999: Sicherheitspreis für Oberländer Helikopterpiloten
Die Helicopter Association International (HAI) im US-Bundesstaat Virginia hat ihren jährlich verliehenen Flugsicherheitspreis dem Helikoptertransportunternehmen Rotex AG in Balzers verliehen. Gleichzeitig wurde der aus Stechelberg im Berner Oberland stammende und in Küssnacht am Rigi wohnhafte Rotex-Chefpilot Daniel Brunner mit dem «Pilot Safety Award» für 5000 aufeinanderfolgende unfallfrei verlaufene Flugstunden ausgzeichnet.
Dienstag, 7. September 1999: Bisher kein Eiger-Live-Wetter – Durchsteigung der Eiger-Nordwand frühestens morgen Mittwoch
Die vom Schweizer Fernsehen DRS in der Zeit vom 27. August bis 19. September geplante Direktübertragung einer Durchsteigung der Eiger-Nordwand findet nach Angaben von SF Online aufgrund der aktuellenWetterlage frühestens am Donnerstag/Freitag, 9./10. September statt.
Dienstag, 7. September 1999: 780 Tonnen Brückenbeton bis zu 50 Zentimeter angehoben – Zweite Sanierungsetappe der Gsteigwilerbrücke voraussichtlich bis gegen Ende September abgeschlossen
Die Strassenbrücke über die Lütschine in der Tschingelmatta bei Wilderswil ist am Montag im Zuge einer zweiten Sanierungsetappe bis zu  50 Zentimeter angehoben worden, um die bei Hochwasser kritischen Durchflussverhältnisse unter der  rund 40 Meter langen Brücke und die ungünstigen Gefällsverhältnisse auf die Kreuzung hin zu verbessern. Die am Montag Morgen für den Verkehr gesperrte Brücke kann voraussichtlicht ab kommenden Freitag Abend wieder befahren werden.
Dienstag, 7. September 1999: Japanische Teezeremonie am kommenden Montag in Interlaken
Eine Delegation aus Interlakens japanischer Schwesterstadt Otsu kommt zu Besuch nach Interlaken. Für die Bevölkerung findet am späteren Montag Nachmittag eine Teezeremonie statt.
Dienstag, 7. September 1999: Weiterhin keine Hotelabgabe im Kanton Bern
Die Hotellerie im Kanton Bern muss in den Jahren 1997 bis 1999 keine kantonale Hotelabgabe zahlen. Weil im Hotelfonds nach wie vor genügend Geld vorhanden ist, wird die abgabefreie Zeit vorläufig bis zum 31. Oktober 2000 verlängert. Die bernische Hotelförderung in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit geht unverändert weiter
Montag, 6. September 1999: Vor 75 Jahren führte die Reisepost das Dreiklanghorn ein
Rechtzeitig vor der Sommersaison im Jahre 1924 sind die Postautos auf den Alpenpostlinien mit dem allseits bekannten Dreiklanghorn ausgerüstet worden. Es war nicht etwa die Posthorn-Romantik welche der Einführung der mittlerweile beliebten Tonfolge in erster Linie zu Grunde lag, sondern das Verlangen nach Sicherheit.
Sonntag, 5. September 1999: Schweizerischer UOV-Juniorenwettkampf: Obwalden vor Interlaken und Grenchen
Juniorenwettkampf des Schweizerischen Unteroffiziersverbands (SUOV) am Sonntag im Raum Interlaken: In den vier Disziplinen Schiessen 300 Meter in der Schiessanlage Chrummeney zwischen Wilderswil und Zweilütschinen, Handgranaten-Wurf, Geländelauf und Bikeparcours – als Stafette ausgetragen – gewann der Unteroffiziersverein Obwalden 3 vor Interlaken 5 und Grenchen 1.
Sonntag, 5. September 1999: Mit Knüppeln gegen Autoscheiben und Billettautomaten
Zertrümmerte Autoscheiben, eingeschlagene Billettautomatenscheiben,  verbogene  Scheibenwischer und zerbrochene Verkehrsspiegel: In der Nacht auf Sonntag haben offenbar mit Knüppeln ausgerüstete Unbekannte beim Bahnhof und an der oberen Bahnhofstrasse in Spiez massive Sachbeschädigungen verübt. Laut einer Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland entstand dabei ein Sachschaden von über 10'000 Franken.
Samstag 4. September 1999: Jungfrau-Marathon: Kaminski-Sieg mit neuem Streckenrekord
Mit neuer Rekordzeit von 2:54:34,4 ist der 42,195 Kilometer lange Jungfrau-Marathon – von Interlaken hinauf auf die Kleine Scheidegg waren 1823 Höhenmeter zu bewältigen – von Marco Kaminski aus Olten gewonnen worden. Damit unterbot Kaminski den von ihm selber gehaltenen alten Rekord von 2:55:08 aus dem Jahr 1996. Siegerin bei den Frauen wurde Swetlana Netchaewa (Frankreich) in 3:23:38,6.
 Samstag, 4. September 1999: Urlaub für Bundesanwältin Carla Del Ponte
Der Bundesrat hat Bundesanwältin Carla Del Ponte Urlaub gewährt und die im Zusammenhang mit ihrer neuen Funktion als Chefanklägerin des Kriegsverbrechertribunals in Den Haag durch den Bund zu übernehmenden Leistungen festgelegt.
Freitag, 3. September 1999: Vermisster deutscher Arzt in Wilderswil tot aufgefunden
Der seit dem 19. August in Wilderswil vermisste deutsche Arzt Harald Schussmann   ist  am Donnerstag Mittag oberhalb des Klettergartens Wilderswil  von einem Kletterer  tot aufgefunden worden. Über die Todesursache machten die Untersuchungsbehörden keine näheren Angaben: In der von der Kantonspolizei Bern übermittelten Medienmitteilung heisst es lediglich, nach heutigem Stand der Ermittlungen könne davon  ausgegangen  werden,  «dass  keine Dritteinwirkung stattgefunden hat».
Freitag, 3. September 1999: Albaner aus dem Bezirksgefängnis Wimmis entwichen
Ein 19-jähriger Albaner – er war wegen Betäubungsmitteldelikten in Untersuchungshaft – ist am Freitag Nachmittag aus dem Spazierhof des Bezirksgefängnisses Wimmis geflohen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung fehlt von ihm zurzeit laut einer am Abend übermittelten Medienmitteilung der Kantonspolizei jede Spur.
Freitag, 3. September 1999: Spielcasinos auch ausserhalb des Kantons Bern geplant – Stefan Zimmermann Direktor der Intercasino AG Interlaken
Der 37jährige Stefan Zimmermann aus Messen im Kanton Solothurn bekleidet seit 1. August 1999 den neugeschaffenen Posten als Direktor der Intercasino AG Interlaken. Die Intercasino AG, eine hundertprozentige Tochter der mit 70 Prozent am Aktienkapital der Casino Palace Biel AG beteiligten Kurhausgesellschaft Interlaken AG, beschäftigt nach Angaben des Unternehmens in ihren Spielbetrieben insgesamt 60 Mitarbeiter – 25 in Interlaken und 35 in Biel.
Freitag, 3. September 1999: Ein Fall von Meningokokken-Sepsis auf dem Waffenplatz Thun
Auf dem Waffenplatz Thun ist am Mittwoch ein Fall von Meningokokken-Sepsis aufgetreten: Ein Rekrut der Panzer- und Waffenmechaniker-Rekrutenschulen 282 (Pzm/Wafm RS 282) wurde ins Berner Inselspital eingeliefert. Meningokokken sind Bakterien und häufig Auslöser einer Hirnhautentzündung.
Donnerstag, 2. September 1999: Beim Bergwandern am Jochpass tödlich verunglückt
Ein  82-jähriger Bergwanderer ist am Mittwoch Nachmittag zwischen dem Jochpass und der Engstlenalp tödlich verunfallt.
Donnerstag, 2. September 1999: Schaumstoffrolle ins Vorderrad geraten – Velofahrer in Thun bei Sturz schwer verletzt
Bei einem Sturz mit dem Velo ist am späteren Mittwoch Nachmittag in Thun ein Mann schwer verletzt worden.
Mittwoch, 1. September 1999: Sprengschächte am Goldswilstutz werden eliminiert
Am Goldswilstutz verschwinden die vier im vergangenen Jahr entladenen Sprengschächte der Lehnenbrücke: Am Dienstag ist damit begonnen worden, die Schächte mit Beton und anderem Material aufzufüllen. Auf diesem Brückenabschnitt war überdies vorgesehen, in den kommenden Tagen auch den Strassenbelag zu erneuern.
Mittwoch, 1. September 1999: Kantonalisierung der öffentlichen Gymnasien: Verhandlungen auch mit Thun und Interlaken abgeschlossen
Wichtiger Schritt bei der Kantonalisierung der öffentlichen Gymnasien im Kanton Bern: Nachdem sich der Kanton bereits vor Monaten mit den Gemeinden Köniz und Burgdorf über eine langfristige Lösung – Baurechtsvertrag beziehungsweise langfristiger Mietvertrag mit Kaufoption – für die Übernahme der Gymansiumsliegenschaften geeinigt hatte, konnten nun auch die Verhandlungen mit den andern Standortgemeinden Bern, Biel, Interlaken, Langenthal und Thun abgeschlossen werden: Der Kanton Bern bezahlt den fünf Gemeinden für die Übernahme der Gymnasien insgesamt 81,5 .Millionen Franken.
Mittwoch, 1. September 1999: Sustenpassstrasse: Lawinenschäden an der Wendenwasserbrücke repariert
Die im vergangenen Winter von Lawinen beschädigte Wendenwasserbrücke an der Sustenpassstrasse rund zwei Kilometer oberhalb des Dorfzentrums von Gadmen ist mit Kosten von etwa 140’000 Franken wieder instandgestellt worden. Die Reparaturarbeiten umfassten nach Angaben des Oberingenieurkreises I in Thun Seitenmauern, Geländer, Bordüren und Deckbelag.
Mittwoch, 1. September 1999: Zehn «Amtsstuben» mit 250 Angestellten unter einem Dach
Am kommenden Samstag, 4. September öffnet die Kantonale Verwaltung im neuen Gebäude an der Allmendstrasse 18 in Thun ihre Türen. In der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr geben Polizei und neun weiteren Ämter einen Einblick in ihre Tätigkeitsbereiche.
Dienstag, 31. August 1999: Vier Verletzte bei zwei Verkehrsunfällen im Berner Oberland
Bei zwei Verkehrsunfällen sind am Montag Abend im Berner Oberland nach Polizeiangaben vier Personen verletzt worden, zwei davon schwer.
Dienstag, 31. August 1999: Waffentragen und Waffenhandel: Verschärfte Anforderungen
Wer im Kanton Bern eine Waffe tragen will, muss künftig über eine Bewilligung verfügen, die von einem Bedürfnisnachweis und einer Prüfung abhängig ist. Zudem müssen alle Waffenhändler – auch die bestehenden – eine Prüfung ablegen.
Montag/Dienstag, 30./31. August 1999: Denner strafft sein Sortiment – um wie viel weiss nur Karl Schweri
Die beiden Denner-Filialen an der Centralstrasse 20 und an der Marktgasse 54 in Interlaken sollen nach zweitägiger Einrichtungszeit am Mittwoch, 1. September 1999, mit der Bezeichnung «Denner-Top-Superdiscount» wiedereröffnet werden. Mit diesem neuen Ladentyp will die Denner AG, wie aus einem von ihrem Inhaber Karl Schweri unterzeichneten Schreiben an die Haushaltungen auf dem Bödeli hervorgeht, das Sortiment straffen. 
Archiv 4. Mai 1996 bis 31. August 1999
 ***
Mit internationalem Dampfschiffregister / International Steamboat Register
 

***  Das Wetter (Link zur NZZ) *** Lokalprognosen Interlaken SMA *** Luftmesswerte im Kanton Bern *** Live-Wetterkameras vom Jungfraujoch, Schilthorn und Männlichen/Kleine Scheidegg *** Senden Sie Ansichtskarten aus dem Berner Oberland! *** Echo von Grindelwald *** OV Tagesthema *** Oberländer Medien online ***  Suchdienste Altavista * Webcrawler * Yahoo * Lycos


Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg: Telefon 0041 33 821 10 61 / Fax 0041 33 821 10 64 / Wohnung (privat): 0041 33 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7
Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999 by Peter Schmid

Zurück an den Seitenanfang / Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)