Berner Oberland News
Unabhängige laufend aktualisierte Internet-Zeitung für das Berner Oberland
Aktuelle Frontpage (www.beo-news.ch) / E-Mail  (p.schmid@beo-news.ch)

Sunstar ****Ihr Vierstern-Hotel in Grindelwald

BebbisIhr gemütliches raucharmes Restaurant beim Bahnhof Interlaken West
pOpNeTIhr Internet-Provider im Berner Oberland


* Berichte und Meldungen - Schlagzeilen im März 2001 * Archiv *
Einige nützliche Links: Internationales Dampfschiffregister – Pistenbericht Berner Oberland – Lawinenbulletin – Regionales Lawinenbulletin – Wetter – Messwerte der Seespiegel und die Abflussdaten – Verkehrsinformationen – Online-Medien – Suchmaschinen
***
Samstag, 31. März 2001: Frühlingserwachen am Brienzersee
Derweil es noch gegen Ende der Woche bis in mittlere Lagen herunter geschneit hat, spriesst auch am Ufer des Brienzersees zwischen Oberried und Ebligen das erste zarte Grün und im bereits etwas saftigeren Gras blüht gelb der Löwenzahn.
Freitag, 30. März 2001: «Harderfründe» werken wieder am Harder
Knapp einen Monat vor dem Saison-Start der 1,4 Kilometer langen Standseilbahn auf den Harder haben Mitglieder des Vereins «Harderfründe» damit begonnen, die Wege zu putzen und begehbar zu machen. Sie tun dies laut einer Medienmitteilung in Fronarbeit «und unterstützen damit die Profis der Geimeinde Unterseen». Leider liessen sich auch in diesem Frühjahr nicht alle Sturmschäden beseitigen, doch wenn der erste Zug am 28. April 2001 in Richtung Harder-Kulm abfahre, sollen einige Wege für die Wanderfreunde bereit sein.
Freitag, 30. März 2001: UKBB-Direktor Peter Oeschger kehrt auch aus privaten Gründen ins Oberland zurück
Die Demission von Dr. Peter Oeschger als Direktor des Universitäts-Kinderspitals beider Basel – Oeschger ist auf 1. August 2001 zum neuen Direktor der Privatklinik Meiringen (PM) gewählt worden – hat in der Nordwestschweiz Überraschung und Bedauern ausgelöst: Wenige Wochen nach dem Rücktritt von Daniel Biedermann als Direktor des Basler Kantonsspital handle es sich bereits um den zweiten Abgang eines Spitaldirektors innerhalb kurzer Zeit.
Donnerstag, 29. März 2001: Peter Oeschger neuer Direktor der Privatklinik Meiringen
Der Verwaltungsrat der Privatklinik Meiringen (PM) hat den bisherigen Direktor des Universitäts-Kinderspitals beider Basel, Dr. Peter Oeschger aus Ringgenberg zum neuen Direktor gewählt. In seiner neuen Funktion wird Oeschger laut einer Medienmitteilung am 1. August 2001 den Vorsitz der Klinikdirektion übernehmen und für die Bereiche Finanzen, Hotellerie sowie die Stabsstellen Personal, Informatik, Kommunikation und Bau/Betrieb verantwortlich zeichnen.
Mittwoch/Donnerstag, 28/29. März 2001: Das kleinste Schiff der Brienzerseeflotte an die Zugersee-Schiffahrt verkauft
Das kleine Brienzersee-Motorschiff «MS Harder» ist verkauft. Die Zugersee-Schiffahrt hat nach Angaben des BLS-Schiffbetriebs Thuner- und Brienzersee zu einem vorerst nicht genannten Preis den Zuschlag für das 77jährige Schiff erhalten. Inzwischen verlautet jedoch aus Zug, der Preis für das 60 Personen Platz bietende Schiff betrage einschliesslich Transport und Erneuerung 280'000 Franken. Mit dem Verkauf in den Kanton Zug kehrt die «MS Harder» – ursprünglich fuhr sie unter dem Namen «Morgarten» auf dem Ägerisee – wieder in die ursprüngliche Region zurück.
Mittwoch, 28. März 2001: Kantone erhalten Abschusskompetenz für Luchs und Wolf
Mit einer Änderung der Jagdverordnung hat heute Mittwoch der Bundesrat die Abschusskompetenz für einzelne Luchse und Wölfe, «welche untragbare Schäden verursachen», versuchsweise an die Kantone delegiert. Die Kantone hätten diese Kompetenz als Voraussetzung für die Umsiedlung von Luchsen aus den Nordwestalpen in die Nordostschweiz verlangt: Diese Umsiedlung soll laut einer Medienmitteilung des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation (UVEK) den Lebensraum des Luchses erweitern, da Autobahnen, Siedlungen, Bergkämme, Flüsse und Seen die natürliche Ausbreitung verhinderten.
Dienstag, 27. März 2001: «Zeitungskooperation ist langfristig richtig»
Stellungnahme von Prof. Dr. Roger Blum, Direktor des Instituts für Medienwissenschaft der Universität Bern  zum Leserbrief von Renate Lehmann «Schrecklich dicke Ungeheuer».
Dienstag, 27. März 2001: Sherlock Holmes war nicht etwa mit dem Velo da ...
Meiringens Ehrenbürger Sherlock Holmes kam weder mit dem Velo noch mit einem City-Flitzer, derweil er schon seit rund einem Dutzend Jahren auf einem harten Felsblock sitzt. Die Vehikel wurden lediglich in seiner Nähe abgestellt – wohl nicht zuletzt auch deshalb, weil es im Zentrum von Meiringen nicht allzu viele Veloständer und andere Parkgelegenheiten für Zweiradfahrzeuge gibt.
Dienstag, 27. März 2001: Neue EKI-Filiale im Bahnhof Wilderswil nimmt den Betrieb auf
Gut fünf Monate nach dem Abbruch des nördlichen Anbaus mit offener Wartehalle am alten Bahnhofgebäude der Berner Oberland-Bahn (BOB) in Wilderswil sind die neuen Räumlichkeiten für die Zweigstelle Wilderswil der Ersparniskasse Interlaken (EKI) bezugsbereit: Am kommenden Montag, 2. April 2001 nimmt die Filiale im Bahnhof Wilderswil, geführt vom neuen Leiter Ruedi Schütz den Betrieb auf. Die offizielle Eröffnungsfeier findet nach EKI-Angaben Ende Mai/Anfang Juni 2001 zusammen mit der Einweihung des umgebauten Bahnhofs statt.
Dienstag, 27. März 2001: Grindelwalder Gemeinderat will Firstbahnen-Aktien verkaufen
Der Grindelwalder Gemeinderat befürwortet grundsätzlich den Verkauf des Firstbahnen-Aktienpakets der Gemeinde an die Jugfraubahnen: Nach gründlicher Erörterung und Diskussion der Fakten fällte der Gemeinderat Grindelwald laut einem Bericht in der Online-Ausgabe des «Echos von Grindelwald» an seiner jüngsten Sitzung den Grundsatzentscheid, auf das Angebot der Jungfraubahn Holding AG (JBH) zum Kauf des gemeindeeigenen Firstbahnen-Aktienpakets einzutreten: «Das letzte Wort dazu werden die Gemeindebürger an der Versammlung vom 8. Juni haben.»
Dienstag, 27. März 2001: Weltnaturerbe-Kandidat «Jungfrau–Aletsch–Bietschhorn» wird besichtigt
Die Kandidatur des Gebiets «Jungfrau–Aletsch–Bietschhorn» zur Aufnahme ins Inventar des Unesco-Weltnaturerbes steht in der Entscheidungsphase: Seit Sonntag lassen sich laut Online-Bericht der Lokalzeitung «Echo von Grindelwald» Jim Thorsell, Senior Advisor World Heritage der Internationalen Union zum Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen (IUCN) und Martin Price, ebenfalls von der IUCN, begleitet von Meinrad Küttel vom Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) «unter kompetenter örtlicher Führung über den Perimeter des Gebietes und dessen Besonderheiten aus landschaftlicher, geologischer und botanischer Sicht ins Bild setzen». Heute Dienstag ist überdies in der Region ein Magazin gestreut worden, in dem auch Bundespräsident Moritz Leuenberger der Kandidatur seine Unterstützung zusichert.
Montag, 26. März 2001: Uferwege in Ringgenberg und Oberried nehmen Gestalt an
Sowohl in Ringgenberg als auch in Oberried nehmen neue Uferwegabschnitte am Brienzersee Gestalt an. Der 480 Meter lange neue Weg zwischen der Seeburg und dem stillgelegten Ringgenberger Seewasserpumpwerk ist voraussichtlich Ende Mai für die Öffentlichkeit begehbar, während die 290 Meter lange zweite Etappe des Oberrieder Uferwegs etwa Mitte Juni fertiggestellt sein dürfte.
Montag, 26. März 2001: Landwirte und Waldbesitzer mit 18 Millionen Franken unterstützt
Rund 18 Millionen Franken an Beiträgen haben der Schweizerische Elementarschädenfonds und der kantonale Naturschadenfonds im letzten Jahr im Kanton Bern ausgerichtet. Damit konnte laut einer Medienmitteilung die Not bei nicht versicherbaren Schäden auf Grund von Naturkatastrophen gelindert werden.
Montag, 26. März 2001: Scorpions und Spider Murphy Gang am 7. April auf der Kleinen Scheidegg
Am Samstag, 7. April 2001 – traditionell eine Woche vor Ostern – steigt um 11 Uhr auf der Kleinen Scheidegg am Fusse von Eiger, Mönch und Jungfrau das vierte «SnowpenAir»-Konzert. Auf der Bühne stehen laut einer Medienmitteilung der Jungfraubahnen diesmal neben Florian Ast und den Magic Dancers die Spider Murphy Gang und die Scorpions.
Montag, 26. März 2001: Bericht über die ausserordentliche Lawinenlage 1999
Unzählige Lawinen, zwei Todesopfer sowie grosse Schäden an Gebäuden, Infrastruktur, Wald und Flur: Das ist die Bilanz der Rekord-Neuschneemengen im Februar 1999. Die Abteilung Naturgefahren des Amtes für Wald hat laut einer Medienmitteilung einen Bericht unter dem Titel «Der Jahrhundertwinter 1999 im Berner Oberland» verfasst und stellt fest, dass sich der integrale Lawinenschutz bewährt hat.
Sonntag, 25. März 2001: Leserbrief: Post von der Grossmutter auf dem Bildschirm
Sonntag, 25. März 2001: Brand in Hünibacher Restaurantküche durch überhitztes Friteusenöl
Nach einem Brandausbruch in einem Hünibacher Restaurant am Sonntag Mittag die Betriebsinhaberin und ein Gast zur Kontrolle ins Spital gebracht worden. Die beiden konnten laut einer Medienmitteilung des  Regierungsstatthalters von Thun vom Nachmittag inzwischen aber bereits wieder entlassen werden.
Samstag, 24. März 2001: Heute Nacht werden die Uhren eine Stunde vorgestellt
In der Nacht von heute Samstag auf morgen Sonntag, 25. März müssen die Uhren um eine Stunde von zwei auf drei Uhr früh vorgestellt werden. Die Sommerzeit endet am Sonntag, 28. Oktober: Dann werden die Uhren wieder von drei auf zwei Uhr zurückgestellt.
Samstag, 24. März 2001: Keine Speisewagen von und nach den Niederlanden
Das wegen der Maul- und Klauenseuche in den Niederlanden geltende rigorose Einfuhrverbot für alle Milchprodukte und Fleisch von Huftieren hat Folgen für den internationalen Bahnverkehr zwischen der Schweiz und Holland: Die Speisewagen der Eurocity-Züge Schweiz-Holland und umgekehrt verkehren laut einer Medienmitteilung der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) ab sofort und bis auf weiteres nur noch bis an die deutsch-holländische Grenze bei Emmerich und werden dort abgehängt.
Freitag, 23. März 2001: Über zehn Kilogramm Cannabisprodukte sichergestellt
Ein 29jähriger Schweizer, gegen den beim Kreisgericht des Gerichtskreises X Thun und beim Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland je ein Strafverfahren wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz hängig ist, sitzt in Untersuchungshaft.
Freitag, 23. März 2001: Zahl der Abfragen hat sich mehr als verdoppelt: Plätze für Behinderte über die  Internet-Datenbank www.wabe.ch
Seit rund zwei Jahren bietet die Internet-Datenbank www.wabe.ch freie Plätze für Behinderte an. Die Nachfrage ist laut einer Medienmitteilung in dieser Zeit stark gestiegen. Die Zahl der Besucher wie auch der Abfragen habe sich mehr als verdoppelt: «Regierungsrat Samuel Bhend, Gesundheits- und Fürsorgedirketor, stellte die bernische Pionierarbeit an einer Medienkonferenz vor.»
Freitag, 23. März 2001: Leserbrief an die Berner Oberland News: «Schrecklich dicke Ungeheuer»
Seit sich die Oberland-Zeitungen «in so schrecklich dicke Ungeheuer» verwandelt haben, sind die Berner Oberland News für Renate Lehmann die Tageszeitung.
Donnerstag, 22. März 2001: Sperrelemente zum Infanteriebunker Fischbalmen
Zu dem im Juli 1999 der Öffentlichkeit zugänglich gemachten ehemaligen Infanteriebunker Fischbalmen in der Beatenbucht am oberen Thunersee hat nun auch noch ein Teil der dazugehörigen Strassenbarrikade mit verschiedenen Typen von Sperrelementen wiederbeschafft werden können. Mit total 407 zahlenden Besuchern und etlichen Zuwendungen sowie dank dem Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeitern wurde das Budgetziel der Stiftung Infanteriebunker Fischbalmen im ersten vollen Betriebsjahr erreicht.
Donnerstag, 22. März 2001: Baubeginn für den Interlakner Marktplatz nicht vor der Sommersaison 2001
Wegen Einsprachen gegen das Baugesuch und die Verkehrsmassnahmen wird die Neugestaltung des Interlakner Marktplatzes nicht vor der Sommersaison 2001 an die Hand genommen.Die Gemeindeinitiative zur Einführung von Bring-und-Holtagen in Interlaken ist mit 556 Unterschriften gültig zustandegekommen.
Donnerstag, 22. März 2001: Kantonsstrasse Zweisimmen-Wimmis: Korridorstudie Simmental
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat beschlossen, in einer Korridorstudie vorgeschlagene Ausbauprojekte für die Kantonsstrasse Zweisimmen–Wimmis weiter zu verfolgen.
Donnerstag, 22. März 2001: Autoverlad am Lötschberg: Definitiv Self-Service-Spuren
Der Autoverlad der BLS Lötschbergbahn führt in Kandersteg und Goppenstein definitiv Self-Service-Spuren ein. Sie erlauben laut einer BLS-Medienmitteilung der Autofahrer-Stammkundschaft, mit der Lötschbergkarte noch rascher Richtung Autozug zu gelangen.
Mittwoch, 21. März 2001: Ausserordentlichen Gemeindeversammlung in Ringgenberg am Mittwoch, 9. Mai 2001
Die zweite Vorlage des Voranschlages 2001 basiert nunmehr auf der von der letzten Gemeindeversammlung verlangten gleichbleibenden Gemeindesteueranlage von 2,8 Einheiten. Mit nochmals ganz rigorosen Sparmassnahmen und Korrekturen auf der Einnahmenseite konnte das Defizit um rund eine halbe Million verbessert, das heisst auf einen Aufwandüberschuss von 426'578 Franken gesenkt werden. Der überarbeitete Voranschlag 2001 wird am Mittwoch, 9. Mai 2001, Beginn 20.15 Uhr, einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung in der Turnhalle Ringgenberg nochmals zur Genehmigung vorgelegt.
Dienstag, 20. März 2001: Renaissance der Belle Epoque im Interlakner Grand Hotel Victoria-Jungfrau
Nach knapp fünfmonatiger Umbauzeit sollen gegen Ende Mai im 115 Jahre alten östlichen Flügel des Interlakner Grand Hotels Victoria-Jungfrau in einem architektonisch reich ausgestatteten Restaurant aus der Belle Epoque wieder Gäste verwöhnt werden: Im Zuge der Erneuerung der Infrastruktur mit Investitionen von rund 6,9 Millionen Franken entsteht zurzeit aus der vormaligen Jungfraustube wieder ein neues Restaurant, die Jungfrau-Brasserie – nicht etwa in neuem Glanz sondern vielmehr in der vollen alten Pracht.
Montag, 19. März 2001: Brand im Kellergeschoss eines Hotels in Unterseen
Ein im Kellergeschosse des Hotels Central an der Bahnhofstrasse in Unterseen am Montag Nachmittag kurz vor 15 Uhr ausgebrochener Brand hat vom Löschzug der Feuerwehr Bödeli rasch rasch unter Kontrolle gebracht werden können. Verletzt wurde laut einer Medienmitteilung niemand.
Montag, 19. März 2001: Lötschberg-Basistunnel Nord: Definitive Linienführung und Bauprogramm im Raum Frutigen/Reichenbach bekannt
Die BLS AlpTransit AG hat die Bevölkerung der Gemeinden Frutigen und Reichenbach in einer öffentlichen Veranstaltung am Abend des 16. März 2001 über die Linienführung und das Bauprogramm der Verknüpfung Frutigen des Basistunnels an die Stammlinie informiert. Das Bundesamt für Verkehr leitet laut einer Medienmitteilung das Plangenehmigungsverfahren: «Die öffentliche Planauflage dauert vom 28. Mai bis zum 26. Juni 2001.» Mit dem Baubeginn werde im Herbst 2001 gerechnet.
Montag, 19. März 2001: KWO-Seilbahn Handeck–Gerstenegg ab Freitag  für Skitouristen offen
Ab Freitag, 23. März soll der Aufstieg für Skitouren ins Grimsel- und Bächligebiet kürzer, schneller und sicherer werden: Mit der Luftseilbahn Handeck–Gerstenegg der Kaftwerke Oberhasli AG (KWO) gelangen Tourenfahrer laut einer Medienmitteilung bequem zum Ausgangspunkt an der Gerstenegg.
Montag, 19. März 2001: Otto von Allmen neuer Chef der Stationierten Polizei Berner Oberland
Neue regionale Führungscrew bei der Kantonspolizei im Berner Oberland: Otto von Allmen, zurvor Bezirkschef im Oberhasli, hat am 1. März 2001 in Thun sein neues Amt als Chef der Stationierten Polizei Berner Oberland angetreten. Sein Nachfolger im Amtsbezirk Oberhasli auf der Polizeiwache Meiringen ist Werner Thöni, der bisherige Wachtchef von Meiringen und Bezirkschef-Stellvertreter. Als neuer Bezirkschef Interlaken hat Urs Schäfer – bis Ende 2000 Postenchef in Lauterbrunnen – bereits am 1. Januar 2001 die Nachfolge von Walter Schmid angetreten.
Montag, 19. März 2001: Sanierung Kantonsstrasse Wilderswil–Zweilütschinen: Auftakt zum Endspurt am Dangelstutz
Mit dem Ausklingen der Ski- und Snowboardsaison fahren am Dangelstutz zwischen Wilderswil und Zweilütschinen erneut die Baumaschinen auf: Die seit gut zwei Jahren laufende Sanierung eines insgesamt 1603 Meter langen sehr engen Kantonsstrassenabschnitts zwischen der Abzweigung Gsteigwiler und der Chrummeney wird laut einer Medienmitteilung noch in diesem Jahr – zwei Jahre früher als geplant – abgeschlossen.
Montag, 19. März 2001: Erstmals eine Frauenverein-Kaffeestube in Goldswil
Nicht etwa als Ersatz für den traditionellen Zmorge des Frauenvereins Ringgenberg-Goldswil – dieser findet wie jedes Frühjahr am kommenden 31. März in Kirchgemeindehaus Ringgenberg statt – sondern als Ergänzung dazu ist gestern Sonntag Nachmittag im Gemeindehaus in Goldswil erstmals eine Kaffeestube veranstaltet worden. Mit grossem Erfolg: Schon kurz nach der Saalöffnung um 14 Uhr waren praktisch sämtliche der rund 80 Sitzplätze besetzt.
Sonntag, 18. März 2001: Erdrutsch am linken Ufer des Thunersees
Ein Erdrutsch hat am Sonntag im Bereich Krattighalte (Gemeinde Krattigen) zwischen Leissigen und Spiez den Strassen- und Schienenverkehr am linken Thunerseeufer beeinträchtigt. Die Strasse musste laut einer Medienmitteilung vorübergehend gesperrt werden und zwischen Spiez und Interlaken verkehrten Bahnersatzbusse.
Samstag, 17. März 2001: Rechnung 2000 der Stadt Thun schliesst positiv ab
Die Rechnung 2000 der Stadt Thun schliesst mit einem positiven Ergebnis von 180'000 Franken ab. Der Voranschlag 2000 hatte laut einer Medienmitteilung ein Defizit von 360'000 Franken vorgesehen.
Freitag, 16. März 2001: Leserbrief aus den USA: Im Alter von über 80 Jahren eine neue Welt entdeckt
Freitag, 16. März 2001: Mofafahrer in Steffisburg angefahren – Autofahrer hinterliess keine Adresse
Bei einem Strassenverkehrsunfall in Steffisburg ist am Donnerstag Nachmittag ein jugendlicher Motorradfahrer von einem Personenwagen angefahren und dabei leicht verletzt worden. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.
Freitag, 16. März 2001: Es bleiben nur Trauer und Fassungslosigkeit
Warum nur und wie konnte es geschehen, dass ein junges Menschenleben derart brutal ausgelöscht wurde – auf diese Frage sucht auch Marcel von Allmens Grossvater mütterlicherseits, der 70jährige Robert Wyss aus Interlaken eine Antwort. Heute Freitag Nachmittag ist er mit seinem Motorfahrrad wieder an die Stelle in der Nähe der Beatushöhlen gefahren, wo er auf einem Mäuerchen vor dem Tunnelportal im Gedenken an seinen 19jährigen Enkel Marcel, der dort Ende Januar 80 Meter tief über eine Felswand in den Thunersee geworfen worden war, drei Grablichter aufgestellt hat.
Freitag, 16. März 2001: Toter Jungluchs in Meiringen aufgefunden
Im Gebiet von Meiringen ist ein toter Luchs gefunden worden. Bei tierärztlichen Untersuchungen wurden laut einer Medienmitteilung im Tierkadaver vier Schrotkugeln festgestellt: «Das Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland hat ein polizeiliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.»
Donnerstag, 15. März 2001: KWO und Umweltverbände suchen Konsens
Umweltorganisationen und die Kraftwerke Oberhasli AG (KWO) in Innertkirchen haben sich laut einer Medienmitteilung entschlossen, zum Sanierungs- und Aufwertungsprojekt «KWO plus» einen Konfliktlösungsdialog zu führen: «Es ist das erste Dialogverfahren, das in der Schweiz zu einem Wasserkraftprojekt durchgeführt wird.» Beide Parteien verfolgten das Ziel, Konflikte im Dialog zu bereinigen, Einsprachen zu vermeiden, sowie Schutz- und Nutzungsinteressen bestmöglich in Einklang zu bringen.
Donnerstag, 15. März 2001: Katrin Lüthi neue Tourismus-Direktorin in der «Alpen Region»
Neue Tourismus-Direktorin für die «Alpen Region Brienz–Meiringen–Hasliberg»: Der Regionalausschuss (Verwaltungsrat) der Alpen Region GmbH hat laut einer Medienmitteilung die seit November vergangenen Jahres vakante Stelle mit der 32jährigen Bernerin Katrin Lüthi besetzt.
Donnerstag, 15. März 2001: Braucht es «Berner Oberland Tourismus»  künftig noch?
Die Mitglieder  von «Berner Oberland Tourismus» (BOT) sind aufgerufen, sich zu einer Neuorientierung dieser touristischen Dachorganisation zu äussern: Die Resultate einer entsprechenden Vernehmlassung sollen laut einer Medienmitteilung Mitte Mai 2001 vorliegen.
Donnerstag, 15. März 2001: Grindelwald: Skifahrer tödlich verunglückt
Bei der Talabfahrt von der Kleinen Scheidegg in Grindelwald hat sich am Mittwoch Nachmittag ein 37jähriger Skifahrer bei einem Sturz tödliche Verletzungen zugezogen.
Mittwoch, 14. März 2001: Tötungsdelikt an Marcel von Allmen war offenbar geplant
Die Befragungen und Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an dem 19jährigen Marcel von Allmen in Unterseen haben ergeben, dass die Tat geplant war: Als Tatmotiv steht laut einer Medienmitteilung der Untersuchungsbehörden im Vordergrund, dass das Opfer ein Verschwiegenheitsgebot gebrochen haben soll: «Verschiedene offene Punkte müssen noch geklärt werden.»
Dienstag, 13. März 2001: Zeitweilig hoher Seegang auf dem Brienzersee
Wolken, föhnige Aufhellungen, zuweilen etwas Regen, Schnee in den höheren Lagen und weiter unten dennoch zweistellige Plustemperaturen am Nachmittag – das Wetter im östlichen Berner Oberland bot heute Dienstag fast von allem etwas. Überdies wühlten zeitweilig starke Winde aus West bis Südwest am Nachmittag die Oberfläche des Brienzersees recht kräftig auf.
Dienstag, 13. März 2001: Reiche Ausbeute bei der «Aareputzete» der Stadtpolizei Thun
Ein Dutzend Fahrräder, zwei Natels, zwei Portemonnaies mit Geld und Kreditkarten, ein Motorfahrrad- und ein Motorrad-Kontrollschild, ein Paar Ski, ein Heizgerät, ein Einkaufswagen, Regenschirme, Sonnenschirme, Tische, Stühle, Signalisationsmaterial, kleine Radios und CD-Players – dies alles fanden Taucher der Stadtpolizei Thun bei der alljährlichen «Aareputzete» am 7. und 8. März.
Dienstag, 13. März 2001: In Sachen Kampfhunde will der Kanton Bern auf Information setzen
Der Problematik rund um das Halten von Kampfhunden will der Kanton Bern laut einer Medienmitteilung primär über Information, Aufklärung und Ausbildung begegnen: «Neue gesetzliche Bestimmungen und Verbote stehen nicht im Vordergrund. Dies ist das Resultat des Berichtes einer Arbeitsgruppe.»
Montag, 12. März 2001: Ein weiteres Luchsweibchen in Gstaad gefangen
Für die Umsiedlung in die Nordostschweiz ist in Gstaad ein zweiter Luchs im Kanton Bern, das junge besenderte Weibchen «Aura» gefangen worden. Nach einem Aufenthalt in der Quarantänestation wird «Aura» laut einer Medienmitteilung zusammen mit ihrem männlichen Partner «Odin» als zweites Luchspaar in die Ostschweiz umgesiedelt.
Sonntag, 11. März 2001: 33. Engadin Skimarathon: Brigitte Albrecht Loretan und Peter Schlickenrieder
Brigitte Albrecht Loretan aus Lax und der Deutsche Peter Schlickenrieder haben den 33. Engadin Skimarathon gewonnen. Bei den Frauen klassierten sich 1853 und bei den Männern 9286 Teilnehmer.
Samstag, 10. März 2001: A + S Design Möbel Allenbach in Ringgenberg eröffnet eine «Stokke Butikk»
Die A + S Design Möbel Allenbach in Ringgenberg eröffnet morgen Sonntag – wie zuvor bereits im Jahr 1998 in ihrer Münsinger Filiale – eine «Stokke Butikk» mit dem gesamten Sortiment dieses norwegischen Herstellers von Sitzmöbeln.
Samstag, 10. März 2001: Tunnels und Abschrankungen zum Schutze der Amphibien
Auf einer Länge von rund 300 Meter sind westlich des neuen Strassenkreisels im Lehn in Unterseen auf einer Länge von rund 300 Meter hölzerne Amphibienabschrankungen auf Betonsockeln und zwei Tunnels für die Laichwanderungen von Fröschen und Kröten gebaut worden. Die etwas kürzeren Abschrankungen auf der nördlichen Seite der Seestrasse werden durch konventionelle Amphibiennetze mit Auffangeimern bis zur Grenze des Campingplatzes gegenüber dem Neuhaus fortgesetzt.
Freitag, 9. März 2001: Neue Trichtermündung mit Holzsteg im Naturschutzgebiet Weissenau-Neuhaus
Gerade rechtzeitig auf Beginn der Vegetationsperiode sind im Naturschutzgebiet Weissenau-Neuhaus am oberen Ende des Thunersees im Rahmen eines anfangs Februar angelaufenen  Renaturierungsprojektes ein 55 Meter langer landeinwärts gebogener Holzsteg erstellt und in diesem Bereich des Uferweges die Einmündung eines Entwässerungskanals trichterförmig ausgebaggert worden.
Freitag, 9. März 2001: Brienzersee-Felchen finden zuwenig Futter
Der Kanton Bern will den Ursachen des Rückgangs der Felchen im Brienzersee nachgehen. Die verschiedenen Faktoren, die für die Veränderungen im gesamten Ökosystems des Sees verantwortlich seien, werden laut einer Medienmitteilung zurzeit im Rahmen einer Systemanalyse ermittelt: «Anschliessend sollen die Zusammenhänge studiert und allfällige Massnahmen vorgeschlagen werden.»
Freitag, 9. März 2001: Neues Internet-Café in Interlaken
In den vormaligen Geschäftsräumlichkeiten der Kerbschnitzerei und Brandmalerei Annelore Amgarten an der Centralstrasse 6 in Interlaken ist gestern Donnerstag ein neues Internet-Café mit vorerst elf Stationen eröffnet worden.
Freitag, 9. März 2001: Wieder etwas weniger Arbeitslose im Kanton Bern
Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern ist im Februar 2001 um 260 auf 6682 Personen gesunken. Das entspricht laut einer Medienmitteilung einer Abnahme von 3,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote sei mit 1,4 Prozent unverändert geblieben. Gesamtschweizerisch waren Ende Februar 2001 nach Angaben des Staatssekretariates für Wirtschaft 69'766 Arbeitslose eingeschrieben, 2529 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sei damit von 2,0 Prozent im Januar 2001 auf 1,9 Prozent im Berichtsmonat gesunken.
Donnerstag, 8. März 2001: Wiederansiedlung von Steinwild im Diemtigtal geplant
Im hinteren Diemtigtal soll die 13. Steinwildkolonie des Kantons Bern angesiedelt werden: Fünf Steingeissen und fünf Steinböcke werden laut einer Medienmitteilung im April und Mai dieses Jahres im Gebiet Augstmatthorn auf der rechten Seite des Brienzersees eingefangen und per Helikopter ins Spillgertengebiet geflogen.
Donnerstag, 8. März 2001: 40 Jahre Verkehrsprüfzentrum Berner Oberland in Thun
Zu seinem 40-Jahr-Jubiläum öffnet das Verkehrsprüfzentrum Berner Oberland in Thun dem interessierten Publikum seine Tore. Das Verkehrsprüfzentrum steht laut einer Medienmitteilung seit 40 Jahren im Dienst der Verkehrssicherheit: Es demonstriere seine Offenheit und Kundennähe mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 10. März 2001, von 9 bis 16 Uhr.
Donnerstag, 8. März 2001: Kantonsbeitrag an die Sanierung der ARA Blatten in Iseltwald
Der Kanton Bern leistet an den 650'000 Franken teuren Umbau der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Blatten in Iseltwald einen Beitrag von rund 148'000 Franken.
Donnerstag, 8. März 2001: Ständeratsersatzwahl im Kanton Bern am 10. Juni
Ständeratsersatzwahl am kommenden 10. Juni und Gesamterneuerungswahlen für das Kantonsparlament und die Regierung im April des nächsten Jahres: Der Regierungsrat des Kantons Bern hat die Ersatzwahl für den in den Ständerat gewählten Regierungsrat Hans Lauri auf Sonntag, 10. Juni 2001 angesetzt. Im kommenden Jahr, am Sonntag, 14. April 2002 finden die Gesamterneuerungswahlen für den Regierungsrat und den Grossen Rat des Kantons Bern statt.
Mittwoch, 7. März 2001: Todessturz in der Eigernordwand
Ein in der Eigernordwand mehr als 500 Meter in die Tiefe gestürzter 35jähriger Bergsteiger ist am Mittwoch tot geborgen worden. Ein weiteren Bergsteiger blieb nach Angaben des Untersuchungsrichteramts IV Berner Oberland unverletzt.
Mittwoch, 7. März 2001: Initiative für Bring- und Holtage in Interlaken eingereicht
Für die Einführung von Bring- und Holtagen in Interlaken – wiederverwendbare Gegenstände sollen an diesen Tagen abgegeben und/oder mitgenommen werden können – hat die Grüne Freie Liste in gut drei Monaten 556 Unterschriften gesammelt und heute Mittwoch Nachmittag zusammen mit einer Rose und mit einem kleinen Ständchen an Gemeindeschreiber Philipp Goetschi übergeben.
Mittwoch, 7. März 2001: Jungfraubahn Holding AG will Firstbahnen eingliedern
Die Jungfraubahn Holding AG (JBH) ist an einer Mehrheitsbeteiligung an der Bergbahnen Grindelwald–First AG interessiert: Die JBH reicht laut einer Medienmitteilung dem Grindelwalder Gemeinderat ein Angebot zur Übernahme des Gemeindeaktienpakets an der Firstbahn ein. Die JBH offeriere für 21'500 Namenaktien einen Kaufpreis von 5,16 Millionen Franken.
Mittwoch, 7. März 2001: Einbruchserie in der Region von Kandersteg geklärt
Ein 35jähriger arbeitsloser Schweizer hat gestanden, eine Serie von Einbruchdiebstählen in der Region von Kandersteg begangen zu haben.
Dienstag, 6. März 2001: Holzsteg über eine erste neue Trichtermündung im Naturschutzgebiet Weissenau
Im Naturschutzgebiet Weissenau ist im Rahmen eines anfangs Februar angelaufenen  Renaturierungsprojektes ein 55 Meter langer landeinwärts gebogener Holzsteg erstellt worden, der eine erste von insgesamt fünf vorgesehenen Trichtermündungen von Entwässerungskanälen überquert. Bis Ende dieser Woche soll der Uferweg in diesem Abschnitt weggebaggert sein.
Dienstag, 6. März 2001: Autozüge nach Iselle: Reservation obligatorisch
Der Autoverlad der BLS Lötschbergbahn baut sein Angebot für Italien-Reisende vor Feiertagen und zu Ferienbeginn aus. Mit einer Verdichtung des Fahrplans trägt er laut einer Medienmitteilung der guten Nachfrage nach den im vergangenen Jahr wieder angebotenen direkten Zügen zwischen Kandersteg und Iselle Rechnung: «Einem viel geäusserten Kundenwunsch entsprechend, wird die Reservation eingeführt – in Richtung Süden ist sie aus Kapazitätsgründen obligatorisch.»
Dienstag, 6. März 2001: Offene Türen im Mädchentreff zum Tag der Frau am 8. März
Am kommenden Donnerstag, 8. März sind Mädchen und Knaben, Frauen und Männer von 14 bis 21 Uhr eingeladen, im Thuner Mädchentreff am Aarequai 70 an Special Events und auch etwas Treff-Alltag teilzuhaben. Gleichzeitig wird laut einer Medienmitteilung der Stadt Thun ein feministisch geprägtes Pendant zum Quartierspiel «Kinder-Traum Spionage» gestartet.
Dienstag, 6. März 2001: Neue Berner Maturitäten sind schweizerisch anerkannt
Die neuen Ausbildungsgänge an den bernischen Gymnasien und Maturitätsschulen sind schweizerisch anerkannt. Das Eidgenössische Departement des Innern und die schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren haben laut einer Medienmitteilung die Anerkennung für die Lehrgänge ausgesprochen. Dies gelte auch für die zweisprachigen Lehrgänge an den Gymnasien in Biel und Thun.
Montag, 5. März 2001: Neugestaltung des Marktplatzes Interlaken: Vorsorgliche Einsprache
Gegen das publizierte Bauprojekt für die Neugestaltung des Marktplatzes Interlaken erhebt die Grüne Freie Liste Amt Interlaken (GFL) frist- und formgerecht Einsprache. Ihre Einwände betreffen jedoch laut Schreiben an das Bauinspektorat nur einen einzigen Punkt: «Mit Erstaunen und Besorgnis mussten wir der Presse entnehmen, dass sämtliche bestehenden Bäume gefällt und durch neue ersetzt werden sollen.»
Montag, 5. März 2001: Neuer Mitarbeiter auf dem Polizeiposten Reichenbach
Am 1. März 2001 hat der 31jährige Markus Haldemann auf dem Polizeiposten Reichenbach seine neue Tätigkeit als Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern aufgenommen.
Montag, 5. März 2001: Klares Ja zu Verkleinerung des Thuner Gemeinderates
Mit einem klaren Ja-Stimmen-Anteil von 86,2 Prozent haben die Thuner einer Verkleinerung des Gemeinderates von sieben auf fünf Mitglieder zugestimmt. Neben der Verkleinerung der Exekutive hiess der Souverän auch eine Änderung der Wahlordnung und einen Wechsel zur Majorzwahl gut, dies bei einer Stimmbeteiligung von 51,3 Prozent.
Sonntag, 4. März 2001: Drei deutliche Nein zu den eidgenössischen Initiativen –  Hans Lauri neuer Ständerat des Kantons Bern
Alle drei am Wochenende vom 4. März 2001 zur Abstimmung vorgelegten eidgenössischen Volksinitiativen – «Ja zu Europa», «für tiefere Arzneimittelpreise» sowie «für mehr Verkehrssicherheit durch Tempo 30 innerorts mit Ausnahmen (Strassen für alle)» – sind sowohl im Amtsbezirk Interlaken als auch im gesamten Kanton Bern wie in der übrigen Schweiz deutlich verworfen worden. Bei der Ständerats-Ersatzwahl für den in den Bundesrat gewählten SVP-Politiker Samuel Schmid erhielten im Amtsbezirk Interlaken Regierungsrat Hans Lauri 68,5 Prozent und Gret Haller 31,2 Prozent der Stimmen.
Sonntag, 4. März 2001: Drei Grindelwalder Hotels vorübergehend evakuiert
Wegen Explosionsgefahr nach einem Autounfall sind am Samstag Nachmittag in der Nähe des Bahnhofs im Dorfzentrum von Grindelwald drei Hotels vorübergehend evakuiert worden.
Samstag, 3. März 2001: Viele Verkehrsunfälle auf verschneiten Strassen
Die Schneefälle von Freitag auf Samstag haben im ganzen Kantonsgebiet zu zahlreichen Verkehrsunfällen und Strassenbehinderungen geführt. Einzelne Strassenverbindungen mussten nach Angaben der Kantonspolizei Bern vorübergehend gesperrt werden.
Samstag, 3. März 2001: Vertrag für den letzten grossen Tunnelbau-Auftrag unterzeichnet
Die BLS AlpTransit AG und die Arbeitsgemeinschaft Ferden haben in Thun den Vertrag zur Ausführung des letzten grossen Tunnelbau-Loses «Ferden» für 467 Millionen Franken unterzeichnet. Das mehrheitlich aus Schweizer Unternehmen bestehende Konsortium nimmt laut einer Medienmitteilung seine Arbeit auf der Grossbaustelle unter Tag am 1. Mai 2001 auf: «Die Arbeiten am Lötschberg-Basistunnel verlaufen damit nach Plan.
Freitag, 2. März 2001: Tötungsdelikt Marcel von Allmen: Viertes Geständnis
Auch der vierte im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt in Unterseen von Ende Januar 2001 festgenommene junge Mann hat ein Geständnis abgelegt. Zurzeit laufen laut einer Medienmitteilung weitere Befragungen und Detailabklärungen, von welchen sich die Untersuchungsbehörden «genauere, vor allem aber gesicherte Erkenntnisse hinsichtlich Tatablauf und Tatmotiv versprechen.»
Freitag, 2. März 2001: Buslinien auf dem Bödeli gehen an Postauto
Die umstrittenen Postautolinien im Raum Interlaken gehen auf Grund eines Zwischenentscheids des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) an Postauto Berner Oberland. Laut einer Medienmitteilung der BLS Lötschbergbahn AG hat das EJPD im Sinne vorsorglicher Massnahmen angeordnet, dass Postauto Berner Oberland alle Linien während der Fahrplanperiode 2001/02, das heisst ab 10. Juni 2001 betreiben soll.
Freitag, 2. März 2001: «Bebbis-Restaurant» beim Bahnhof Interlaken West offiziell eröffnet
Als erstes Lokal einer neuen Restaurant-Kette im In- und Ausland ist das während drei Monaten umgebaute  und bereits seit dem ersten Februar-Wochenende von der Bebbis Hotel und Restaurant AG Zürich betriebene Restaurant im Hotel Bernerhof an der Bahnhofstrasse 16 in Interlaken offiziell eröffnet worden.
Freitag, 2. März 2001: Grünes Licht zur Sanierung der Brünigbahn
Die Modernisierung der Brünigbahn kann anlaufen: Der Verwaltungsrat der SBB AG hat laut einer Medienmitteilung vor einer Woche einen Gesamtkredit von 23,7 Millionen Franken für Fernsteuerung und Zugsicherung bewilligt: «Der Ausbau, der eine markante Steigerung der Betriebssicherheit bringt, soll auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2004 abgeschlossen sein.»
Donnerstag, 1. März 2001: Adelboden: Vier Skitourenfahrer von Lawine mitgerissen
Beim Aufstieg zum Chindbettipass lösten am Mittwoch Nachmittag vier Skitourenfahrer eine Schneebrettlawine aus. Die Gruppe wurde mitgerissen, und zwei Personen wurden von den Schneemassen verschüttet. Sie konnten am Abend verletzt geborgen werden.
Donnerstag, 1. März 2001: Hapimag-Aparthotel in Interlaken im Rohbau vollendet
Der Rohbau des Hapimag Aparthotels auf dem Belvédère-Areal in Interlaken steht. Nach einer Bauzeit von nur gerade zwölf Monaten fand heute Donnerstag laut einer Medienmitteilung im Beisein aller am Bau beteiligten Handwerker die offizielle Aufrichtefeier statt.
Donnerstag, 1. März 2001: Mysterypark: Vorzeitiger Baubeginn für ein Untergeschoss
Verbunden mit einigen Bedingungen hat der Regierungsstatthalter von Interlaken der Mystery Park AG am 28. Februar 2001 die Bewilligung für den vorzeitigen Baubeginn für den Aushub und den Bau des Untergeschosses des Zentralgebäudes im Bereich «Erlebnispark Sektor A» erteilt.
Donnerstag, 1. März 2001: Neue Aarequerung Thun: 282'000 Franken für Mobilitätsananlyse
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat einen Kredit von rund 282'000 Franken für Abklärungen im Zusammenhang mit dem Projekt neue Aarequerung in Thun bewilligt.
*
Berichte und Meldungen vom 1. bis 28. Februar 2001 / Archiv 4. Mai 1996 bis 28. Februar 2001

 *****
Internationales Dampfschiffregister / International Steamboat Register

Nützliche Links: * Wetterprognose* Lokalprognosen Interlaken* Sonne und Mond * Lawinenbulletin (SLF) * Regionales Lawinenbulletin Berner Oberland * Schneebericht/Snowreport Jungfrauregion * Luftmesswerte im Kanton Bern * Messwerte der Seespiegel und die Abflussdaten von ausgewählten Flüssen* Verkehrsinformationen TCS * Senden Sie Ansichtskarten aus dem Berner Oberland!

Online-Medien: Berner Zeitung/Berner Oberländer/Thuner Tagblatt (mit dem «integrierten» Oberländischen Volksblatt) * Echo von Grindelwald (gleicher Inhalt wie Der Oberhasler / Der Brienzer / Jungfrau-Zeitung)* Radio Berner Oberland * weitere deutschsprachige Live-Radios

Suchdienste: Altavista * Webcrawler * Yahoo * Lycos * Infoseek * Google (deutsch)

Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee - mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. Mehr Informationen (unter anderem Link zu den Veranstaltungen in der Region): Bitte hier klicken!

Aktuelle Frontpage (www.beo-news.ch) / Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung(E-Mail: p.schmid@beo-news.ch)
Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999, 2000  by Peter Schmid

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzlistrasse, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 (33) 821 10 61 und Fax +41 (33) 821 10 64 / Natel +41 (79) 427 45 78 / Wohnung (privat) +41 (33) 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7

Zurück an den Seitenanfang