Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee – mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. Grosse Bilder (Sommer und Winter) sowie mehr Informationen: Bitte hier klicken
Berner Oberland News
Aktuelle Frontpage (www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung (E-Mail: p.schmid@beo-news.ch)

Internet-Provider im Berner Oberland

* Berichte und Meldungen – Schlagzeilen im Januar 2000 *Archiv *
* Lawinenbulletin (SLF) * Pistenbericht Berner Oberland * Veranstaltungen im Winter 1999/2000 im Berner Oberland * Ringgenberg: Veranstaltungen im Januar 2000 / Ringgenberg: Events in January 2000 * Ringgenberg: Veranstaltungen im Februar 2000 *
* Dampferregister, Links zu Wetter, Online-Medien, Suchmaschinen u.a. *

Montag, 31. Januar 2000: Ungebremst gegen Tunnelsteuerungszentrale – Automobilist beim Südportal des Spiezwilertunnels getötet
Offenbar ungebremst ist in der Nacht auf Montag beim Südportal des Spiezwilertunnels ein Personenwagen in die Türe der Tunnelsteuerungszentrale gefahren: Das Fahrzeug geriet in Brand, und nach Angaben des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland erlitt der Automobilist tödliche Verletzungen.
Sonntag, 30. Januar 2000: Skifahrer abseits der Piste in Lawine umgekommen
Abseits der gesicherten Piste ist in der Region Adelboden/Sillerenbüel am Sonntag Vormittag ein 29-jähriger Skifahrer von einem Schneebrett verschüttet worden. Er konnte nach Angaben der Kantonspolizei Bern nur noch tot geborgen werden.
Freitag, 28. Januar 2000: «Über die Beteiligung Dritter wird später entschieden» – BLS-Verwaltungsrat bestätigt Unternehmensstrategie
Der Verwaltungsrat der BLS Lötschbergbahn AG hat sich laut einem Communiqué an seiner heutigen Sitzung intensiv mit der Zukunft des Unternehmens auseinandergesetzt: «Er unterstreicht dessen klare verkehrspolitische Bedeutung im Rahmen der Bahnreform.»
Donnerstag, 27. Januar 2000: Vermisster Steffisburger Schüler wohlauf
Ein 14-jähriger Schüler, welcher am Donnerstag in Steffisburg vermisst worden war, ist am späteren Abend nach Angaben der Kantonspolizei Bern wohlauf nach Hause zurück gekehrt.
Donnerstag, 27. Januar 2000: Neue Holzschläge in den Staatswäldern gestoppt
In den bernischen Staatswäldern wird in der laufenden Saison kein neues Holz mehr geschlagen. Auch in den Jahren 2000/2001 soll laut einer Medienmitteilung  nur wenig neues Holz aus den Staatswäldern auf den Markt kommen: «Im Interesse einer optimalen Verwertung des Sturmholzes aller Waldbesitzer und einer gesicherten Versorgung unserer Holzwirtschaft hat die Volkswirtschaftsdirektorin nach dem Sturm Lothar entsprechende Weisungen erlassen.»
Donnerstag, 27. Januar 2000: Parkhotel Goldswil an die Second-Hand-Shop AG verkauft
Das Parkhotel Goldswil hat einen neuen Besitzer: Das auf einem 5000 Quadratmeter grossen Areal gelegene 40-Zimmer-Hotel mit Restaurant, Saal und Kegelbahn ist auf 15. Januar durch die Steiners Second-Hand-Shop AG erworben worden. Der Hotel- und Restaurantbetrieb soll bis auf weiteres vom bisherigen Besitzer Max Russenberger und seiner Frau Marie in Pacht weitergeführt werden.
Mittwoch, 26. Januar 2000: Ab 1. Februar neue Autobahnvignette vorgeschrieben
Am Dienstag, 1. Februar 2000 verliert die lindengrüne Autobahnvignette 1999 ihre Gültigkeit: Ab diesem Datum gilt laut einer Medienmitteilung auf allen Nationalstrassen nur noch die weisse Autobahnvignette mit der grauen Jahrzahl 2000: «Automobilisten, die ab 1. Februar 2000 ohne oder mit ungültiger Vignette auf Autobahnen fahren, können von der Polizei (oder vom Zoll auf den Autobahnausfahrten in Chiasso-Brogeda und Basel-Weil) mit 100 Franken gebüsst werden und müssen zudem an Ort und Stelle die Autobahnvignette kaufen.»
Dienstag, 25. Januar 2000: Baulücke am Interlakner Höheweg wird geschlossen
Offizieller Hapimag-Spatenstich für 35-Millionen-Franken-Projekt auf dem Belvédère-Areal: Im Beisein von Behörden, Nachbarn, Planern und Generalunternehmer hat heute Dienstag, 25. Januar 2000 auf dem Belvédère-Areal in Interlaken der offiziellen Spatenstich für die 55. Hapimag-Ferienresidenz statt: Somit wird laut einer Medienmitteilung die seit dem Jahr 1986 bestehende Baulücke auf dem Belvédère Areal endlich geschlossen: Hapimag-Verwaltungsratspräsident Walter Bippus stieg am späteren Vormittag persönlich auf den Bagger, um den offiziellen Akt zu vollziehen.
Dienstag, 25. Januar 2000: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in Thun
Bei einem Wohnungsbrand in Thun-Lerchenfeld ist in der Nacht auf Dienstag nach Angaben des Regierungsstatthalteramts Thun eine Person verletzt worden. Die Ermittlungen des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern haben laut einer Medienmitteilung ergeben, «dass das unfallmässige Einbringen einer Zigarettenglut im Sofabereich des Wohnzimmers zu einem Glimmbrand geführt hat, der im Laufe der Nacht in offenes Feuer überging».
Dienstag, 25. Januar 2000: Skifahrer nach Zusammenprall gestorben
Ein 60-jähriger Skifahrer ist nach Angaben des Untersuchungsrichteramts IV Berner Oberland im im Spital den Verletzungen erlegen, die er sich bei einem Skiunfall am Freitag Mittag bei Zweisimmen zugezogen hatte.
Montag, 25. Januar 2000: «Riesen-Bleistifte» bei der Schiffländte Interlaken Ost
In der Nähe von Schiffländte und BLS-Werft Interlaken Ost lagern mit Stahl verstärkte Holzpfähle, die wie riesige Bleistifte aussehen.
Montag, 24. Januar 2000: Zivilstandsnachrichten werden nicht mehr publiziert
Der Kanton Bern verzichtet seit dem 1. Januar 2000 generell auf die amtliche Publikation der Zivilstandsnachrichten. Der Entscheid der kantonalen Polizei- und Militärdirektion ist eine Konsequenz des seit Anfang Jahr geltenden schweizerischen Eheschliessungsrechts. Mit der Revision ist unter anderem die öffentliche Verkündung des Eheversprechens abgeschafft worden.
Montag, 24. Januar 2000: Interlaken: Kredit von 295'000 Franken beantragt
Im Jahr 1992 hat der Grosse Gemeinderat (GGR) beschlossen, dass sich die Gemeinde Interlaken mit 25 Prozent an den Ausrüstungskosten der privaten Zivilschutzräume beteiligt. Nun will der Gemeinderat auf diesen Beschluss zurückkommen und die Kosten wie in Matten und Unterseen ganz durch die Gemeinde übernehmen.
Sonntag, 23. Januar 2000: Nach Überholmanöver mit Personenwagen und Reisecar kollidiert – zwei Autoinsassen verletzt
Zwei Autoinsassen sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntag Nachmittag auf der Hauptstrasse Spiez–Interlaken zwischen Faulensee und Leissigen verletzt worden. In den Unfall waren zwei Autos und ein Reisecar verwickelt. Die Strasse musste für längere Zeit gesperrt werden.
Freitag, 21. Januar 2000: Verspäteter Versand von Ordnungsbussen
Eine interne Kontrolle hat nach Angaben der Kantonspolizei Bern ergeben, «dass zwischen dem 22. und 29. September 1999 rund 500 Ordnungsbussen für Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht versandt worden sind». Diese Bussen würden gegenwärtig verschickt.
Donnerstag, 20. Januar 2000: Die grosse Angst vor dem Borkenkäfer
Der Kanton Bern will den nach dem Orkan «Lothar» noch intakten Wald schützen: Zur Durchführung von Schutzmassnahmen hat die bernische Kantonsregierung laut einer Medienmitteilung «ein rasch wirksames Programm initiiert». Die Kosten beliefen sich auf insgesamt 102,3 Millionen Franken. Der Grosse Rat werde in der Februarsession über einen Kredit von 61,3 Millionen Franken zu befinden haben.
Mittwoch, 19. Januar 2000: Neuer Direktor der Industriellen Betriebe Interlaken
Der neue Direktor der Industriellen Betriebe Interlaken (IBI) heisst Gian Franco Lautanio. Er ist vom Gemeinderat Interlaken als Nachfolger von Marco Schiltknecht bestimmt worden, der sich auf Ende September 2000 vorzeitig pensionieren lässt.
Mittwoch 19. Januar 2000: Sporthalle Bödelibad soll energietechnisch saniert werden
Das inzwischen zehnjährige Sporthallenprovisorium Bödelibad in Unterseen soll für rund 300'000 Franken energietechnisch saniert werden. Darüber hinaus sollen laut einer zweiten Baupublikation im jüngsten Amtsanzeiger eine unbefristete provisorische Bau- und Betriebsbewilligung erteilt sowie eine Erweiterung der Garderoben und Sanitäranlagen in der «Zone UeO Bödelibad» bewilligt werden.
Mittwoch, 19. Januar 2000: Schutz der Jungfraubahnen vor unerwünschter Übernahme
Die schweizerische Eigenart und der schweizerische Charakter der Jungfraubahnen sollen erhalten und die
Jungfraubahn Holding AG (JBH) vor einer unerwünschten oder gar unfreundlichen Übernahme geschützt werden:
Die  JBH schlägt ihren Aktionären vor, an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 10. Februar 2000 in
Grindelwald eine nachträgliche Vinkulierung der Aktien zu genehmigen.
Dienstag, 18. Januar 2000: Spiezer  Lötschbergplatz soll nicht zum Kreisel umgebaut werden
Der Lötschbergplatz in Spiez kann laut einer Medeinmitteilung nicht in einen Kreisel umgebaut werden: «Ein solcher Umbau würde zu Problemen bei den Einmündungen der Spiezbergstrasse, der Oberen Bahnhofstrasse und der Turnhallenstrasse führen, die Sicherheit von Fussgängern und Velofahrern beeinträchtigen und den öffentlichen Verkehr benachteiligen.» Der Kanton wolle aber im weiteren Verlauf des Verkehrsversuchs Spiez andere Möglichkeiten für Verbesserungen prüfen und den Betroffenen entgegenkommen.
Dienstag, 18. Januar 2000: Waldschäden durch den Orkan «Lothar»: Buwal publiziert Entscheidungshilfe
Der Bund setze bei den Aufräumarbeiten im Wald klare Prioritäten: In erster Linie leistet er laut einer Medienmitteilung dort finanzielle Hilfe, wo Menschen, Sachwerte oder intakte Wälder gefährdet seien. In diesen Fällen müsse das Sturmholz weggeräumt werden: «Droht keine Gefahr, so können Windwurfflächen der natürlichen Regeneration überlassen werden.» Diese Philosophie stütze sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Sturm «Vivian» 1990. Das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) habe eine Entscheidungshilfe publiziert, «die den Forst-Verantwortlichen hilft, für jede Waldfläche die richtigen Massnahmen zu treffen.»
Dienstag, 18. Januar 2000: Grüne Freie Liste Interlaken: Neue Kommissionsmitglieder vorgeschlagen
Nach den erfolgreich verlaufenen Wahlen vom letzten November befasste sich laut Medienmitteilung eine gut besuchte Versammlung der Grünen Freien Liste Interlaken (GFL) vor allem mit den Vorschlägen für die Besetzung der verschiedenen Kommissionssitze.
Montag, 17. Januar 2000: Saanenmöser: Erneut ein junger  Snowboarder schwer verunfallt
Ein junger Snowboardfahrer ist am Wochenende in Saanenmöser verunfallt. Dabei handelt es sich laut einer Medienmitteilung um den zweiten folgenschweren Snowboard-Unfall innerhalb von zehn Tagen. Bereits am 6. Januar war an der Lenk ein junger Boarder schwer verunglückt: «Bei beiden Opfern besteht Grund zur Befürchtung, dass sie sich Querschnittlähmungen zugezogen haben.» Im Zusammenhang mit dem Unfall in Saanenmöser sucht die Kantonspolizei Zeugen.
Sonntag, 16. Januar 2000: Mit Hornschlitten gegen einen Baum geprallt
An die 80 Einsätze der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) über das Wochenendes sind laut einer Medienmitteilung zum grössten Teil zugunsten von verunglückten Wintersportlern geleistet worden. Unter anderem wurden zwei mit einem Hornschlitten verunfallte junge Männer nach Interlaken und Thun ins Spital geflogen.
Samstag, 15. Januar 2000: Wahrlich ein Hundeleben für Fussgänger in Interlaken
Die Fussgänger in Interlaken haben zuweilen kein leichtes Leben: Ihr Lebensraum wird ihnen häufig streitig gemacht, etwa durch Velofahrer und rücksichtslos abgestellte Autos. Darüber hinaus lässt sich aber durchaus auch noch ein Hund mitten auf einem Trottoir parkieren.
Freitag, 14. Januar 2000: Neue Angebote des Kantons Bern unter www.be.ch
Das Internet-Angebot des Kantons Bern werde immer umfangreicher und umfasse mittlerweile gegen 10'000 Seiten Informationen aus verschiedensten Bereichen: Neu auch über www.be.ch erreichbar sind laut einer Medienmitteilung das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR), die kantonalen Erziehungsberatungsstellen und die Koordinationsstelle für Umweltschutz (KUS). Ebenfalls im Internet verfügbar seien Informationen zum Orkan «Lothar».
Freitag, 14. Januar 2000: Ausnahmeregelung für das Verbrennen von Waldabfällen
Schlagabraum – das heisst Holzreste, die beim Aufräumen von Windfallholz nicht verwertet werden – soll teilweise, im Sinne einer Ausnahmeregelung, verbrannt werden dürfen: Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern hat laut einer Medienmitteilung die kantonalen Aufsichtsorgane angewiesen, «der besonderen Situation im Zusammenhang mit den Sturmschäden Rechnung zu tragen und die Bestimmungen der Luftreinhalteverordnung des Bundes, dort wo dies möglich ist, in grosszügiger Weise anzuwenden». Damit soll den Aufräumequipen die Arbeit erleichtert werden.
Donnerstag, 13. Januar 2000: Neue Talstation der Männlichenbahn jetzt mitten in Wengen
Die Luftseilbahn Wengen–Männlichen (LWM), deren Talstation im Februar des letzten Jahres durch eine Lawine zerstört wurde, hat am 25. Dezember 1999 mit einer neuen Anlage mitten in Wengen nach einer nur dreieinhalbmonatigen Bauzeit ihren Betrieb wieder aufgenommen.
Donnerstag, 13. Januar 2000: 150-jähriger Ringgenberger Ahorn muss gefällt werden
Der rund 150-jährige geschützte Ahorn bei der Bushaltestelle Anhöhe in Ringgenberg ist krank und muss gefällt werden. – Der Sturm «Lothar» verursachte auch in den Schutzwaldungen oberhalb der Gemeinde Ringgenberg-Goldswil erhebliche Schäden. Die Schutzfunktion der Wälder ist jedoch intakt geblieben. – Für Baumeisterarbeiten stehen grössere Submissionen an.
Donnerstag, 13. Januar 2000: Voraussichtlich B-Konzession für den Casino-Kursaal Interlaken
Die Kurhausgesellschaft Interlaken AG (KHGI) beabsichtigt, Konzessionsgesuche sowohl für ihre Spielbanken in Interlaken und Biel als auch für weitere mögliche, vorerst aber nicht näher bezeichnete Standorte auch ausserhalb des Kantons Bern einzureichen. Für den mit einem jährlichen Bruttospielertrag von rund zehn Millionen Franken mittelgrossen Kursaal Interlaken zeichnet sich nach Angaben von KHGI-Direktor Rolf Zingg klar eine B-Konzession ab, während sowohl für die Casino Palace Biel AG als auch für allfällige weitere Betriebe ab 1. April 2000 auch Gesuche für eine A-Konzession (Grand Casino) gestellt werden könnten.
Mittwoch, 12. Januar 2000: «Lothar» hat 11,4 Millionen Kubikmeter Holz zu Boden geworfen
Der Bundesrat hat sich vom Vorsteher des Eidgenössisches Departements für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation (UVEK) über die durch den Orkan «Lothar» verursachten Waldschäden informieren lassen: Laut einer Medienmitteilung hat der Bundesrat UVEK beauftragt, auf der Basis des Katastrophenartikels im Waldgesetz zügig einen Bundesbeschluss auszuarbeiten. Das Parlament soll das Geschäft im März beraten können.
Mittwoch, 12. Januar 2000: Auftakt zum Neubau eines Hapimag-Aparthotels in Interlaken
Auf dem Belvédère-Areal am Höheweg in Interlaken sind die Baumaschinen aufgefahren: Vorerst werden die Bauruinen aus dem Jahr 1987 vom Aushub- und Transportunternehmen Seematter AG abgebrochen und danach ist vorgesehen, bis gegen Mitte oder Ende Februar eine rund 5000 Kubikmeter grosse Baugrube auszuheben. Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren soll das Projekt der Hapimag in Baar (Kanton Zug) für ein Aparthotel mit 105 Wohneinheiten – Gesamtkosten einschliesslich Landerwerb rund 35 Millionen Franken – vollendet und  voraussichtlich am 1. Juli 2002 eröffnet werden. Ein offizieller Spatenstich auf dem Belvédère-Areal findet nach Angaben der Hapimag am 25. Januar 2000 statt.
Dienstag, 11. Januar 2000: Das Betreten von Holzschlägen ist verboten
Dort wo Sturmholz aufgerüstet wird, besteht laut einer Medienmitteilung des Amts für Wald des Kantons Bern für Waldbesucher Lebensgefahr: «Zu ihrem Schutz ist für Holzschläge ein Betretungsverbot erlassen worden.» Der übrige Wald dürfe auf eigene Verantwortung betreten werden: «Der Forstdienst des Kantons Bern empfiehlt aber weiterhin, vom Orkan Lothar geschädigte Wälder zu meiden.»
Dienstag, 11. Januar 2000: Buschauffeure befürchten weniger Lohn und längere Arbeitszeit
Die zwölf vollangestellten Chauffeure der Auto AG Interlaken haben am Montag Abend an einer Betriebsversammlung den Entscheid des Bundesamtes für Verkehr und des Amtes für öffentlichen Verkehr des Kantons Bern als Skandal bezeichnet: Die Buschauffeuere wollen sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die vorgesehene Übernahme der beiden Durchmesserlinien Habkern–Interlaken–Iseltwald und Beatenberg–Interlaken–Bönigen sowie der Linie Interlaken–Ringgenberg–(Niederried) durch die Postauto Berner Oberland wehren.
Dienstag, 11. Januar 2000: Vor dem Abbruch für eine neue Überbauung im Zentrum von Interlaken
Die Liegenschaften Rosenstrasse 4 und 6 sowie Aarmühlestrasse 1, 3 und 5 in Interlaken sind in den vergangenen Tagen und Wochen ausgeräumt worden und sollen voraussichtlich ab Mitte Januar abgebrochen werden, um einem neuen Geschäfts- und Wohnhaus Platz zu machen.
Dienstag, 11. Januar 2000: Renaturierungsmassnahmen an der Kander
Die Aufstiegshindernisse für Fische in der Kander zwischen Reichenbach und Frutigen sollen beseitigt werden: Die bernische Kantonsregierung hat dafür laut einer Medienmitteilung einen Kredit von 600'000 Franken aus dem Renaturierungsfonds bewilligt.
Dienstag, 11. Januar 2000: «Leben mit dem Lawinenrisiko» – Lehren aus dem Winter 1999
In den Alpen liegen über zwei Meter Schnee. Siedlungen und Verkehrsachsen sind im Moment nicht gefährdet. Anders im letzten Winter. Im Februar 1999 lagen über acht Meter Schnee. Tausend Lawinen töteten Menschen, zerstörten Siedlungen und unterbrachen Verkehrswege. Dank einem umfassenden Lawinenschutz konnte eine Katastrophe verhindert werden. Dies zeigt eine Analyse des Rekord-Lawinenwinters. Der Lawinenschutz hat seine grösste Bewährungsprobe weitgehend bestanden. Die Analyse des Bundesamtes für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) und des Eidg. Institutes für Schnee- und Lawinenforschung in Davos (SLF) zeigt auch Lücken auf: Verbessert werden können die Frühwarnung und das Krisenmanagment.
Montag, 10. Januar 2000: Fahrleitung repariert – wieder elektrisch durchs Simmental
Etwas früher als ursprünglich erwartet, hat die Reparatur der vom Orkan «Lothar» stark beschädigten Fahrleitung der BLS Lötschbergbahn im Simmental abgeschlossen worden können: Seit heute Montag Morgen, 10. Januar 2000 verkehren auf der Strecke Spiez–Zweisimmen statt der von der  Bayerischen Oberlandbahn (BOB) zugemieteten fünf Dieseltriebzüge vom Typ «Integral» wieder elektrische Züge.
Montag, 10. Januar 2000: Post erhält den Zuschlag für alle vier Buslinien im Raum Interlaken
Das Bundesamt für Verkehr und das Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons Bern haben den Zuschlag für die vier öffentlich ausgeschriebenen Buslinien im Raum Interlaken an Postauto Berner Oberland erteilt: Die Marktverantwortung und die Betriebsführung werden somit laut einer Medienmitteilung ab Fahrplanwechsel 2000 unter einem Dach vereint: «Trotz unverändertem Fahrplanangebot kann die Abgeltung von Bund und Kanton wesentlich reduziert werden.»
Samstag, 8. Januar 2000: Junger Snowboarder gestürzt – Querschnittlähmung
Ein junger Snowboarder ist am vergangenen Donnerstag an der Lenk im Simmental schwer verunfallt. Nach dem bisherigen Wissensstand besteht laut einer Medienmitteilung Grund zur Annahme, dass der Verunfallte eine Querschnittlähmung erlitten hat: «Die Untersuchungsbehörden suchen Zeugen des Vorfalls.»
Freitag, 7. Januar 2000: 200'000 bis 300'000 Franken Rauch- und Brandschaden
Beim Brand in einem Einfamilienhaus in Heimberg ist am Freitag nach Angaben des Regierungsstatthalteramts Thun ein Sachschaden von etwa 200'000 bis 300'000 Franken entstanden. Das Dezernat Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern habe einen technischen Defekt im Bereich eines Elektro-Heizstrahlers als Brandursache ermittelt.
Freitag, 7. Januar 2000: Arbeitslosenquote im Kanton Bern von 1,7 auf 1,8 Prozent gestiegen – Stand der Arbeitslosigkeit in der Schweiz wie letztmals im Jahr 1992
Die Zahl der Stellensuchenden im Kanton Bern ging Ende 1999 um 223 Personen auf 16'803 zurück. Wegen der jahreszeitlich bedingten geringeren Teilnahme an arbeitsmarktlichen Massnahmen erhöhte sich jedoch die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Dezember 1999 um 370 auf 8885 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg somit leicht von 1,7 auf 1,8 Prozent. – In der Schweiz waren Ende Dezember 1999 gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft 91'041 Arbeitslose eingeschrieben, 4713 mehr als im Vormonat. Die gesamtschweizerische Arbeitslosenquote betrug laut einer Medienmitteilung im Jahr 1999 im Mittel 2,7 Prozent gegenüber 3,9 Prozent im Vorjahr. Die Arbeitslosenversicherung schliesst das Rechnungsjahr 1999 mit mit einem Ertragsüberschuss von schätzungsweise 910 Millionen Franken.
Freitag, 7. Januar 2000: Kurhaus Alpina AG in Ringgenberg plant Erweiterungsbau
Das im Jahr 1981 von einem Hotel- auf Kurhausbetrieb umgestellte und seither in zwei Etappen umgebaute und modernisierte «Alpina» in Ringgenberg soll mit Investitionen von zwei bis zweieinhalb Millionen Franken erweitert werden. Vorgesehen ist die Verwirklichung des Bauvorhabens aufgrund einer Überbauungsordnung. Geplant sind ein unterirdisch mit dem bestehenden Kurhaus verbundener zweigeschossiger Erweiterungsbau mit zehn Doppelzimmern und eine teilweise überdachte Terrasse auf der gegenüber liegenden Südseite der Beundenstrasse.
Donnerstag, 6. Januar 2000: Vermisster Hans Frutiger tot aufgefunden
Der seit 1. Januar 2000 in Hilterfingen vermisste 82-jährige Hans Frutiger ist nach Angaben des Untersuchungsrichteramts IV Berner Oberland am Donnerstag Nachmittag im Thunersee bei Oberhofen tot aufgefunden worden.
Mittwoch, 5. Januar 2000:  «Dear Berner Oberland News» –  Zwei weitere Leserbriefe zum Jahreswechsel
Mittwoch, 5. Januar 2000: 82-jähriger Mann aus Hilterfingen seit 1. Januar 2000 vermisst
Seit Samstag, 1. Januar 2000 wird der 82-jährige Hans Frutiger aus Hilterfingen vermisst. Frutiger ist laut einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern etwa 165 bis 170 Zentimeter gross und von magerer Statur. Er hat graue nach hinten gekämmte Haare.
Mittwoch, 5. Januar 2000: «Nachhaltige Entschärfung der Luchssituation nähergerückt»
Der harte Winter und hungrige Luchse hätten dem Reh- und Gämswild zwar zugesetzt – dank schonendender Bejagung konnten sich die Bestände im Kanton Bern aber laut einer Medienmitteilung stabilisieren, «in einigen Gebieten sogar leicht erholen». Erstmals seien mit der örtlichen Jägerschaft Wildzählungen im Kandertal, Simmental und Saanenland durchgeführt worden: «Auch für den Umgang mit dem Luchs und die für seine Existenzsicherung notwendige Ausbreitung auf den gesamten Alpenraum zeichnet sich eine für alle Seiten akzeptierbare Lösung ab, nachdem der Kanton Bern für das schweizerische Luchskonzept Druck gemacht und Verbesserungsvorschläge eingebracht hat.»
Dienstag, 4. Januar 2000: «Lothar»-Waldschäden nach oben korrigiert
Die Schäden, welche der Sturm Lothar am Stephanstag verursacht hat, müssen nach Angaben des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) erneut nach oben korrigiert werden: Zehn Millionen Kubikmeter Holz habe der Orkan nach neusten Angaben der Kantone gefällt.
Dienstag, 4. Januar 2000: Zwischen 3,6 und 4,6 Millionen Kubikmeter Holz am Boden – Verbindliche Angaben über Hilfeleistungen im Kanton Bern «so rasch wie möglich»
Der Sturm Lothar vom 26. Dezember 1999 hat im Kanton Bern auch am Wald katastrophale Schäden angerichtet und zwischen 3,6 und 4,6 Millionen Kubikmeter geworfen oder gebrochen. Die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Bern, Regierungsrätin Elisabeth Zölch-Balmer laut einer Medienmitteilung den Betroffenen rasche Abklärungen und Entscheide zu. Detaillierte und verbindliche Angaben über Hilfeleistungen sollen so rasch wie möglich erfolgen.
Dienstag, 4. Januar 2000: Fünf Oberländer Hochmoore neu unter Schutz
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat fünf weitere Hochmoore von nationaler Bedeutung im Berner Oberland unter Schutz gestellt. Es handelt sich um die Gebiete «Ladengrat» (Gemeinde Guggisberg), «Chuchifang» und «Oberenegg» (Gemeinde Boltigen) sowie «Wengernalp» und «Chänelegg» (Gemeinde Lauterbrunnen). Mit den Regierungsratsbeschlüssen sind die genauen Abgrenzungen festgelegt und die konkreten Schutzbestimmungen gemäss der eidgenössischen Hochmoorverordnung erlassen worden.
Montag, 3. Januar 2000: 200'000 Franken Schaden bei Brand in Mürrner Ferienchalet
In einem Ferienchalet in Mürren hat in der Nacht auf Montag ein Brand einen Schaden von rund 200'000 Franken angerichtet. Verletzt wurde laut einer Medienmitteilung des Regierungsstatthalters von Interlaken niemand.
Montag, 3. Januar 2000: Kleine Rochade im Gemeinderat von Interlaken
Der Gemeinderat von Interlaken hat die Departemente für die neue Legislatur verteilt. Kathi Müller wechselt von der Finanz- in die Bauabteilung. Das neue Gemeinderatsmitglied René Bettoli übernimmt die Finanzabteilung. Die Verteilung der übrigen Departemente ändert nicht. Daniel Rüegsegger wird Vizegemeindepräsident.
Montag, 3. Januar 2000: Mit bayerischen Dieseltriebzügen durchs Simmental
Obschon die Reparatur der durch den Orkan «Lothar» stark beschädigten Fahrleitung der BLS Lötschbergbahn im Simmental voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nimmt, verkehren auf der Strecke Spiez–Zweisimmen seit dem vergangenen Freitag wieder stündlich Regionalzüge: Kurzfristig  sind von der Bayerischen Oberlandbahn moderne Dieseltriebzüge vom Typ «Integral» zugemietet worden.
Samstag, 1. Januar 2000: Cheminéebrand in Grindelwalder Rundholzchalet
In einem Rundholzchalet in Grindelwald ist am Samstag Morgen ein Brand ausgebrochen. Verletzt wurde nach Angaben des Regierungsstatthalters von Interlaken niemand. Der Sachschaden am Cheminée und am Zimmerboden wird auf rund 50'000 Franken geschätzt.

Samstag, 1. Januar 2000

Happy New Year!

Aus dem verschneiten Ringgenberg wünschen die Berner Oberland News ihren Lesern auf allen Kontinenten alles Gute im frisch angebrochenen letzten Jahr des alten Jahrtausends!

Samstag, 1. Januar 2000: Jahreswechsel im Kanton Bern ohne besondere Probleme
Die polizeieigene Infrastruktur hat sich als Millennium-tauglich erwiesen: Der Wechsel ins Jahr 2000 ist laut einer am Neujahrsmorgen um 1.53 Uhr früh gefaxten und um 10.53 Uhr aktualisierten Medienmitteilung bei der Kantonspolizei Bern ohne besondere Probleme erfolgt: «Die getroffenen Vorbereitungen und die Sicherheitsmassnahmen haben sich bewährt.»

Archiv 4. Mai 1996 bis 31. Dezember 1999

 ***
Internationales Dampfschiffregister / International Steamboat Register

Nützliche Links: Das Wetter (NZZ) * Lokalprognosen InterlakenLuftmesswerte im Kanton Bern * Live-Wetterkameras vom Jungfraujoch, Schilthorn und Männlichen/Kleine Scheidegg * Senden Sie Ansichtskarten aus dem Berner Oberland!

Online-Medien: Echo von Grindelwald * Oberländisches VolksblattDer Oberhasler * Haslizeitung/Der Brienzer * Radio Berner Oberland * weitere deutschsprachige Live-Radios

Suchdienste: Altavista * Webcrawler * Yahoo * Lycos

Aktuelle Frontpage (www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung (E-Mail: p.schmid@beo-news.ch)
Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999, 2000  by Peter Schmid

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 (33) 821 10 61 und Fax +41 (33) 821 10 64 / Handy  +41 (79) 427 45 78 / Wohnung (privat) +41 (33) 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7.

Bankverbindung SWIFT: RAIFCH22, Clearing 80853, Raiffeisenbank Ringgenberg, 3852 Ringgenberg; Begünstigter und Kontonummer: Peter Schmid, Chalet Wiesengrund, 3852 Ringgenberg, Konto 4282092.

Zurück an den Seitenanfang