Freitag, 19. September 2003
zurück zur aktuellen Frontseite 

Berner Oberland News
Unabhängige laufend aktualisierte Internet-Zeitung für das Berner Oberland

 Ihr Ferien- und Seminarhotel in Interlaken

Jürg Zumkehr 
www.zumkehr.ch
Ihr Unternehmensberater und Immobilientreuhänder mit Kompetenz und Erfahrung in der Hotel- und Restaurantbranche

wo Patientinnen und Patienten
auch Gäste sind
Für Ausflüge und
Extrafahrten

Nur vollfette Igel überleben den Winter

pn/bns. Für die Jungigel heisst es jetzt: Fressen, was das Zeug hält. Denn schon bald wird die Nahrung knapp, und die Stacheltiere müssen sich – je nach Temperatur – für den Winterschlaf zurückziehen. Überleben wird, wer im Herbst genügend Speck ansetzen konnte.

Nur gutgenährte Igel überleben den Winter. (Bild Pro Natura/zvg)

Noch im August kommen in unseren Breiten Igelkinder zur Welt. Nach drei bis vier Wochen in Obhut ihrer Mutter im Nest beginnen die Kleinen die Welt zu entdecken. Gegen Ende September sind sie selbständig. Dann heisst es: Fressen, fressen, fressen. Als Reserve für den Winter muss ein ordentliches Fettpolster her. Im September finden Igel immer noch Futter und nehmen pro Nacht zehn Gramm zu. Aber schon ab Mitte Oktober wird die Kost kärglich. Die Jungigel werden pro Nacht nur noch wenige Gramm schwerer. Im November schliesslich wird die Energiebilanz meist negativ. Dann heisst es: Saisonschluss. Den Winterschlaf halten die Igel in einem Nest, das sie selber zusammentragen. «Die Igel legen die Winternester meist an kühlen und trockenen Orten an. Haben sie die Wahl zwischen sonniger Südseite und schattiger Nordseite, bevorzugen sie letztere», sagt Pro Natura Artenschutzspezialist Urs Tester. Das macht Sinn. Denn an der Nordseite bleiben die klimatischen Verhältnisse während des Winterschlafs konstant. Andernfalls würde der Igel an sonnigen Wintertagen erwachen und seine Fettreserven unnötig strapazieren. Seine Körpertemperatur senkt er im Winterschlaf von 36 auf 5 Grad Celsius. Das Herz schlägt nur noch drei bis viermal pro Minute.

Schadete die Trockenheit den Igeln?

Der Igel ist in Gärten gern gesehen, weil er als unermüdlicher Schneckenvertilger gilt. Tatsächlich machen diese Weichtiere aber nur 10 bis 20 Prozent seiner Nahrung aus. Lieber sind ihm Käferlarven, die er am Wurzelansatz von Pflanzen findet, und Regenwürmer. Sie beinhalten mehr Eiweiss als Schnecken. Unklar ist, ob der trockene Sommer den Igeln geschadet hat. Schnecken waren rar, Würmer haben sich tief in die Erde zurückgezogen. Andrerseits konnten Igelspezialisten die Tiere öfters auf Rasenflächen und auf kurzrasigen Weiden beobachten, wo sich offensichtlich Tau bildete und der Igel seine feuchtigkeitsliebende Beute trotzdem finden konnte. Übrigens: In Neuseeland stellt sich für die Stacheltiere diese Frage nicht – sie halten einen Trockenschlaf.


Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)
Archiv vom 4. Mai 1996 bis Ende des vergangenen Monats

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg
Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 33 821 10 61 und Fax +41 33 82110 64
Mobile  +41 79 427 45 78 / Wohnung privat +41 33 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7

Zurück an den Seitenanfang


Ihr Internet-Provider im Berner OberlandPopnet Spiez
Chäsmärt in Habkern
auf dem Dorfplatz neben der Bushaltestelle
Samstag, 27. September 2003
ab 10 Uhr (bei jeder Witterung)
Verkauf von Alpkäse 2003 und Hobelkäse von verschiedenen Habker Alpen
Festwirtschaft mit volkstümlicher Unterhaltung – Chäsbrätel Hobelkäse – Getränke Gratisverlosung eines Bergkäses

Hier könnte auch ein
Werbebanner
mit Link zu Ihrem Internetauftritt stehen!
***
E-Mail (info@beo-news.ch):

Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner und für Bilder in druckfähiger Auflösung
Ferienwohnung in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Lisbeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.


Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort.