Freitag, 3. Oktober 2003
zurück zur aktuellen Frontseite 

Berner Oberland News
Unabhängige laufend aktualisierte Internet-Zeitung für das Berner Oberland

 Ihr Ferien- und Seminarhotel in Interlaken

Jürg Zumkehr 
www.zumkehr.ch
Ihr Unternehmensberater und Immobilientreuhänder mit Kompetenz und Erfahrung in der Hotel- und Restaurantbranche

wo Patientinnen und Patienten
auch Gäste sind
Für Ausflüge und
Extrafahrten

Autobahnen im Kanton Bern: Aktion gegen zu geringen Abstand

pkb/S. Mit einer gezielten Aktion bekämpft die Kantonspolizei Bern nächste Woche das Fahren mit zu geringem Abstand auf der Autobahn.

Abstand beim Hintereinanderfahren: «Als Faustregel gilt der Zweisekunden-Abstand.» (Archivbild Peter Schmid)

Der ungenügende Abstand beim Hintereinanderfahren ist laut einer Medienmitteilung die häufigste Unfallursache auf den Autobahnen und Autostrassen des Kantons Bern: «Von den 931 Unfällen, die im Jahr 2002 auf diesen Strassenkategorien polizeilich aufgenommen wurden, gingen 21,6 Prozent auf zu geringen Abstand zurück, gefolgt vom Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Verhältnisse (19,7 Prozent).» Als Folge dieser zwei Haupt-Unfallursachen kamen nach Angaben der Kantonspolizei Bern vier Personen ums Leben und 282 wurden verletzt. Aus diesem Grund werde die Kantonspolizei Bern in der kommenden Woche auf allen Autobahnen des Kantons Bern intensive Überwachungen vornehmen: «Mit Priorität werden Verkehrssünder mit ungenügendem Abstand beim Hintereinanderfahren und/oder mit erheblichen Geschwindigkeitsübertretungen verfolgt werden.» Dabei soll auch das technische Hilfsmittel der Video-Distanz-Auswertung zum Einsatz kommen. Mit dieser gezielten Aktion wolle die Kantonspolizei Bern einerseits grobe Verkehrsdelikte ahnden, anderseits aber auch eine präventive und verkehrserzieherische Wirkung erzielen: «Gemäss Art. 12 der Verkehrsregelnverordnung (VRV) hat der Fahrzeugführer beim Hintereinanderfahren ‹einen ausreichenden Abstand zu wahren, so dass er auch bei überraschendem Bremsen des voranfahrenden Fahrzeugs rechtzeitig halten kann›; als Faustregel dafür gilt der Zweisekunden-Abstand.»


Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)
Archiv vom 4. Mai 1996 bis Ende des vergangenen Monats

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg
Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 33 821 10 61 und Fax +41 33 82110 64
Mobile  +41 79 427 45 78 / Wohnung privat +41 33 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7

Zurück an den Seitenanfang


Ihr Internet-Provider im Berner OberlandPopnet Spiez
Hier könnte auch ein

Werbebanner
mit Link zu Ihrem Internetauftritt stehen!
***

E-Mail: info@beo-news.ch
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner und für Bilder in druckfähiger Auflösung
Ferienwohnung in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Lisbeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.


Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort.