Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Donnerstag 1. Januar 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Nach Mitte Oktober 2008 kann es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News kommen. Der Grund: Die vor zweieinhalb Jahren transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.


Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Frutigen: Heilpädagogische Schule kann ins Widi zügeln

Die Heilpädagogische Schule kann im Sommer 2009 in den Altbau des Schulhauses Widi einziehen. – Der Gemeinderat von Frutigen stimmte einer Erweiterung der Zivilschutzorganisation (ZSO) «Kandertal plus» zu. – Das Parkplatzkonzept soll im Dezember 2009 der Gemeindeversammlung vorgelegt werden.

pd/bns. Die Räumlichkeiten der Heilpädagogischen Schule (HPS) an der Baumgartenstrasse genügen den heutigen Anforderungen nicht mehr. Der Gemeinderat hat bereits früher signalisiert, dass aufgrund des Raumangebotes ein Umzug ins Widi möglich wäre. An der Novembersitzung verlangte er von der Bauverwaltung noch zusätzliche Zahlen über die erforderlichen baulichen Massnahmen.
Aus den Verhandlungen des Gemeinderates von Frutigen
Nachdem diese nun vorlagen, hat er grünes Licht für einen Umzug der HPS im Sommer 2009 in den Altbau des Schulhauses Widi erteilt. Damit verbunden ist die Installation eines Aussenliftes mit einem Investitionsbedarf von zirka 110 000 Franken. Hinzu kommen weitere bauliche Anpassungen und Kosten, die eine Gemeindeversammlungsvorlage erforderlich machen. Am 30. März 2009 sollen die Stimmberechtigten dazu Stellung nehmen können. Ebenso hängt die weitere Bearbeitung der Vorlage davon ab, ob der Kanton dem Mietvertrag letztlich zu akzeptablen Konditionen zustimmt. Diese Verhandlungen laufen zurzeit noch.

Zivilschutzorganisation «Kandertal plus» wird grösser
Die Gemeinden Därstetten, Diemtigen, Erlenbach, Oberwil und Wimmis (alle aus dem Amt Niedersimmental) möchten sich an der Zivilschutzorganisation «Kandertal plus», mit Sitz in Frutigen, anschliessen. Nachdem die meisten Gemeinden des Amtes Frutigen dieser Erweiterung per 1 Januar 2010 zugestimmt haben, hat auch der Gemeinderat Frutigen einen entsprechenden Antrag im Grundsatz gutgeheissen. Folgende Auflagen wurden mit diesem Beschluss verbunden: Die Pro-Kopf-Kosten der erweiterten Organisation sollten gegenüber der heutigen nicht ansteigen. Zudem sollte ein Vertreter der jeweiligen Gemeinden in der künftigen Zivilschutzkommission mit Stimmrecht Einsitz nehmen.

Schule Gempelen wird befristet geöffnet
Der Gemeinderat hat dem Ressort Bildung grünes Licht für die Aufnahme von Verhandlungen für eine befristete Wiedereröffnung der Schule Gempelen während dem Bau der wintersicheren Erschliessung Ried-Zwüschebäch-Gempelen erteilt. Während den ersten zweieinhalb Jahren der insgesamt vierjährigen Bauzeit wird die Baustelle für Wanderer und Schüler meistens nicht passierbar sein. Verhandlungen mit den Beteiligten ergaben, dass für die Zeit vom 1. Februar 2009 bis zu den Sommerferien 2011 eine befristete Wiedereröffnung der Gesamtschule Gempelen beantragt werden sollte. Entsprechend wird nun via Schulinspektorin ein Gesuch an die Erziehungsdirektion eingereicht.

Parkordnung soll verbessert werden
Mehrere Anläufe für eine Parkplatzbewirtschaftung sind bisher an den (zu) unterschiedlichen Auffassungen gescheitert. Der Gemeinderat hat einen Antrag des Ressorts Tiefbau, Verkehr und Wasserbau, ein Spezialbüro mit diesen Arbeiten zu beauftragen, nur teilweise gutgeheissen und für externe Beratungsdienste ein Kostendach von maximal 10 000 Franken bewilligt. Die Vorlage soll in erster Linie durch die Bauverwaltung ausgearbeitet und letztlich der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2009 zur Beschlussfassung unterbreitet werden.

Im weiteren hat der Gemeinderat ...
...  das Konzept über die Nutzung von öffentlichen Schutzanlagen genehmigt und die entsprechende Verordnung per 1. Januar 2009 in Kraft gesetzt. Die Zuständigkeit für die Vermietung von Räumlichkeiten liegt bei der Bauverwaltung (Liegenschaftsverwaltung);
...  die aktualisierte Dienstordnung zum Feuerwehrreglement genehmigt und per 1. Januar 2009 in Kraft gesetzt;
...  auf Antrag des Ressorts Öffentliche Sicherheit den Ansatz für die Feuerwehrdienstersatzabgabe für das Jahr 2009 unverändert auf 16 Prozent der einfachen Steuer festgelegt;
...  zwei weitere Fahrzeugersatzanschaffungen bewilligt: Mit einem Kostendach von 32 000 Franken ein Nissan NP 300 Pickup für den vor allem im Kanalisationsunterhalt eingesetzten VW-Bus sowie 10 500 Franken für einen kippbaren Tiefbettanhänger Ifor Wiliams. Beide Geräte können über das einheimische Gewerbe geliefert werden;
...  im Zusammenhang mit einem nachträglich eingereichten Baugesuch beschlossen, dem fehlbaren Bauherrn die volle Bearbeitungsgebühr von 1000 Franken in Rechnung zu stellen;
...  aufgrund des frühen Wintereinbruchs für die «Schneeräumung durch Dritte» einen Nachkredit von 30 000 Franken gutgeheissen;
...  an eine Hauszufahrt, einmündend in die alte Adelbodenstrasse, einen Gemeindebeitrag von 15 Prozent beziehungsweise maximal 5327 Franken bewilligt;
...  das Ressort Tiefbau, Verkehr und Wasserbau beauftragt, im Bereich der Verzweigung Rollstrasse/Schwandistrasse kurzfristige Sofortmassnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu prüfen;
...  die Abstimmungsergebnisse vom 30. November 2008 mit Freude zur Kenntnis genommen. Alle drei Gemeindevorlagen wurden jeweils mit zirka 80 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen;
...  für Besprechungen im Zusammenhang mit dem «Vorprojekt Hochwasserschutz Kander», einer «Risikoanalyse Engstligen» sowie dem Projekt «Biogasanlage in Frutigen» jeweils eine gemeinderätliche Delegation bestimmt;
...  die Kreditabrechnung «Informatik – ICT der Schulen» genehmigt. Diese erste Tranche schliesst bei Aufwendungen von 19 985 Franken um 15 Franken unter dem beschlossenen Kredit ab;
...  verschiedene Verträge genehmigt, die zum Jahresschluss noch anstanden.

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'