Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Donnerstag 8. Januar 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Nach Mitte Oktober 2008 kann es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News kommen. Der Grund: Die vor zweieinhalb Jahren transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.


Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Nur moderate Zunahme der Arbeitslosigkeit im Oberland

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern ist im Dezember 2008 um 1232 auf 11 263 Personen gestiegen (Schweiz +11 110 auf 118 762 Personen). Die Arbeitslosenquote stieg von 1,9 auf 2,2 Prozent (Schweiz von 2,7 auf 3,0 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen im ganzen Berner Oberland einschliesslich Amtsbezirk Thun – siehe untenstehende Tabelle – stieg demgegenüber nur moderat um 23 auf 2156.

pd/bns. Die Zahl der Arbeitslosen im ganzen Berner Oberland einschliesslich Amtsbezirk Thun – siehe untenstehende Tabelle – stieg nur moderat um 23 auf 2156. Die Zahl der Stellensuchenden im Kanton erhöhte sich laut einer Medienmitteilung um 1019 auf 16 317. Im Jahresmittel waren 9161 Personen arbeitslos gemeldet (Vorjahr: 10 424). Die Jahresarbeitslosenquote 2008 lag bei 1,8 Prozent, 0,2 Prozentpunkt tiefer als im Jahr 2007. Die Zahl der Gesuche um Einführung von Kurzarbeit ist stark gestiegen (November 64, Dezember 169 Gesuche).

Die Arbeitslosigkeit nahm vor allem aus konjunkturellen Gründen deutlich zu. Die stärkste Zunahme verzeichnete die Altersgruppe von 25 bis 49 Jahre (+688 auf 6638 Personen) gefolgt von den über 50jährigen (+339 auf 2501 Personen). Bei den 15- bis 24jährigen stieg die Zahl um 205 auf 2124. Einzig die Zahl der arbeitsuchenden Schüler und Studenten nahm ab (–34 auf 243).

Die konjunkturelle Abschwächung führte in praktisch allen Branchen zu Zunahmen der Arbeitslosen. Vom kalten Winterwetter profitieren konnten nur die Gastronomie (–75 auf 1190 Personen) und die Wintersportregionen (–190 auf 864 Personen). Die Baubranche (+412 auf 1172) und Immobilien, Vermietung, Informatik mit dem Personalverleih (+307 auf 1914 Personen) dagegen mussten starke Zunahmen registrieren. Auch im Handel hat die Arbeitslosenzahl trotz des Weihnachtsgeschäfts deutlich zugenommen (+139 auf 1517).

In 21 von 26 Amtsbezirken stieg die Zahl der Arbeitslosen. Die höchste Quote verzeichnete der Amtsbezirk Biel mit 3,8 Prozent. Am niedrigsten war die Quote im Amtsbezirk Signau mit 0,9 Prozent. Die stärkste Zunahme verzeichnete der Amtsbezirk Bern (+397 auf 3651 Personen oder 2,6%).

Von den 16 317 Stellensuchenden (+1019 oder +6,7 Prozent) gingen 2821 Personen (–100) einer bezahlten Arbeit im Sinne eines Zwischenverdienstes nach. 799 Personen (–117) nahmen an einem Beschäftigungsprogramm teil und 228 (–31) aller Stellensuchenden absolvierten eine Weiterbildung beziehungsweise Umschulung, die länger als einen Monat dauerte. Gemessen am Total der Stellensuchenden waren 17,3 Prozent (Vormonat 19,1) in einem Zwischenverdienst. 4,9 Prozent (Vormonat 6,0) absolvierten ein Beschäftigungsprogramm und 1,4 Prozent (Vormonat 1,7) eine Weiterbildung.

Ein Indiz für die schlechter werdende Beschäftigungslage ist die Zahl der Gesuche um Einführung von Kurzarbeit. Waren es im November 64 Gesuche, die für 931 Beschäftigte eingereicht wurden, so stieg die Zahl im Dezember auf 169 Gesuche für 2839 Beschäftigte.

Trotz des starken Anstiegs der letzten zwei Monate sank die durchschnittliche Jahresarbeitslosigkeit gegenüber 2007 um 1263 auf 9161 Personen. Die Jahresarbeitslosenquote betrug 1,8 Prozent, gegenüber 2,0 Prozent im Vorjahr.

Arbeitslosigkeit im Dezember 2008

Männer Frauen Total Vormonat Differenz Total Vormonat Differenz
Kanton Bern 6 672 4 591 11 263 10 031 1 232 2.2% 1.9% 0.3%
Frutigen 66 63 129 152 –23 1.4% 1.6% –0.2%
Interlaken 310 228 538 663 –125 2.6% 3.2% –0.6%
Niedersimmental 118 82 200 171 29 1.8% 1.6% 0.2%
Oberhasli 29 31 60 67 –7 1.4% 1.6% –0.2%
Obersimmental 48 12 60 75 –15 1.4% 1.8% –0.4%
Saanen 63 14 77 97 –20 1.6% 2.0% –0.4%
Thun 670 422 1 092 908 184 2.3% 1.9% 0.4%
Total Oberland 1304 852 2156 2133 23


Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'