Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Mittwoch 27. Februar 2008
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Victoria-Jungfrau Collection AG: Konzernkennzahlen markant besser

Im Geschäftsjahr 2007 hat die Victoria-Jungfrau-Gruppe, zu welcher die Hotels Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken, Palace Luzern, Eden au Lac in Zürich sowie Bellevue Palace in Bern gehören, eine Steigerung der Übernachtungen und ein deutliches Umsatzplus verzeichnet

Ländliche Idylle auf der Höhematte vor dem Victoria-Jungfrau im Herbst letzten Jahres. (Archivbild Peter Schmid)

pd/bns. Der Gesamterlös resultiert laut einer Medienmitteilung mit 94,5 Millionen Franken, was einer Steigerung von 40,6 Prozent zum Vorjahr entsprechet. Weil das Bellevue Palace erst seit 1. Januar 2007 zur Victoria-Jungfrau-Gruppe gehöre, seien die Ergebnisse des Jahres 2007 nicht direkt mit den Vorjahreszahlen vergleichbar. Allerdings habe die Victoria-Jungfrau-Gruppe im Berichtsjahr auch expansionsbereinigt, das heisst ohne das Bellevue Palace, ein Umsatzwachstum von 9,9 Prozent erzielt. Der Bruttobetriebserfolg erhöhte sich um 43,7 Prozent auf 44 Millionen Franken und der Bruttobetriebsgewinn nahm um 61 Prozent auf 21,9 Millionen Franken zu: «Diesen sehr erfreulichen Zahlen liegt eine Steigerung der Übernachtungen um 33,4 Prozent auf 181 829 zugrunde.»

Die vier Hotels der Victoria-Jungfrau-Gruppe hätten im Jahr 2007 von einem günstigen Wirtschaftsklima und einer allgemein höheren Konsumbereitschaft der Gäste profitiert, heisst es im weiteren: «Auch der stärkere Euro beeinflusste den mit Gästen aus dem Euro-Raum erzielten Erlös positiv.» Die neue Organisations- und Führungsstruktur habe sich bewährt: «Synergien konnten insbesondere in den Bereichen Beschaffung, Informatik, Schulung und Weiterbildung, Qualitätsmanagement sowie Marketing, Verkauf und Public Relations erzielt werden.» Mit dem Ziel, sich vorbehaltlos der Gastfreundschaft zu widmen, habe die Victoria-Jungfrau-Gruppe im Geschäftsjahr 2007 eine einheitliche Unternehmensidentität geschaffen: «Sie betont sowohl die gemeinsamen Werte unter der Dachmarke ‹Victoria-Jungfrau Collection› als auch die bewusst gepflegte Individualität der einzelnen Häuser.»

Das Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken erhöhte im Jahr 2007 den Umsatz um 7,2 Prozent auf 42,8 Millionen Franken, verlautet dazu im einzelnen: «Der Bruttobetriebsgewinn nahm um beachtliche 35,4 Prozent auf 12,4 Millionen Franken zu.» Die Zimmerauslastung habe auf 60,2 Prozent gesteigert werden können: «Während sich die Gästefrequenz mit 78 470 gegenüber dem Vorjahr kaum veränderte, erhöhte sich der durchschnittliche Zimmererlös um erfreuliche 10,5 Prozent auf 440 Franken. Der Logisumsatz geteilt durch die Anzahl der verfügbaren Zimmer nahm um 11,6 Prozent auf 265 Franken zu.» Der Anteil der Konferenzgäste an den verkauften Zimmern sei auf 42,4 Prozent gestiegen, während die Individual- und Feriengäste 44,9 Prozent und Reisegruppen 12,7 Prozent zur Zimmerbelegung beigetragen hätten. Zwar hätten sich die Anteile der Gäste aus der Schweiz und den USA reduziert, doch seien mehr Logiernächte von Gästen aus Deutschland und Grossbritannien sowie aus Russland, Indien und den Golfstaaten verzeichnet worden. «Dass die Höchstleistungen der rund 250 Mitarbeiter nicht nur von den Gästen, sondern auch von Branchenfachleuten anerkannt werden, zeigen die zahlreichen Auszeichnungen, welche das Hotel im Jahr 2007 erhielt», wird Hans-Rudolf Rütti, Direktor des Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in der Medienmitteilung zitiert. Ein ausgebautes, gästespezifisches Angebot wie das Animationsprogramm für Kinder während der Ferienmonate sowie der Ski-Shuttle, der die Gäste zu den Bergbahnen transportiere, habe sich gut etabliert. So soll auch im laufenden Jahr der Resort-Charakter des Hotels verstärkt werden.

Termine. Bilanz-Medienkonferenz am Montag 7. April 2008 im Bellevue Palace in Bern. Generalversammlung  am Auffahrtsfreitag 2. Mai 2008, 15 Uhr im Kultur-Casino Bern.

Konzern-Kennzahlen

2007

2006

Veränderung 

Gästefrequenzen Logiernächte 

181 829

136 258

+33,4 Prozent

Umsatz in Millionen Franken  

94,499

67,198 

+40,6 Prozent

Bruttobetriebserfolg (GOI) in Millionen Franken

44,041

30,641

+43,7 Prozent

Bruttobetriebserfolg (GOI) in Prozent

46,6

45,6 

 

Bruttobetriebsgewinn (GOP) in Millionen Franken

21,892

13,600

+61,0 Prozent

Bruttobetriebsgewinn (GOP) in Prozent 

23,2

20,2

 

EBITDA in Millionen Franken

16,205

12,900

+25,6 Prozent

EBITDA in Prozent  

17,2

19,2 

 

 

 

 

 

Aktienkapital in Millionen Franken

28,000

28,000

 

Anzahl Namenaktien 

280 000

280 000

 

Börsenkapitalisierung in Mio. Franken 

100,800

76,720

+31,4 Prozent

Aktienkurs per 31. Dezember in Franken

360.00 

274.00

 

Aktienkurs (H/T) 

374/270 

282/246 

 

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzlistrasse 244, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 61 und Fax +41(0)33 821 10 64 / Mobile +41(0)79 427 45 78 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'