wo Patientinnen und Patienten
auch Gäste sind
Popnet Spiez
Ihr Internet-Provider

im Berner Oberland

Ihr Ferien- und Seminarhotel in Interlaken
Ausstellung Anne Schneider-Lindgren
4. Februar bis 28. April
Berner Oberland News
Unabhängige laufend aktualisierte Internet-Zeitung
Montag, 21. März 2005
Aktuelle Frontseite

Weil im Frühjahr 2004 insgesamt nur noch weniger als hundert Tiere gefangen und über die Strasse getragen werden konnten – siehe auch Amphibienwanderung Burgseeli: Versuchsweise ohne Fangzaun? vom Freitag, 14. Januar 2005 – soll in diesem Jahr auf das aufwendige Aufstellen und Betreuen des Fangzaunes verzichtet und in den nächsten Wochen – beschränkt auf feuchtwarme Nächte – auf der Strasse zwischen Goldswil und Ringgenberg Tempo 30 signalisiert werden. – Archivbild: Der Ringgenberger Primarlehrer Alfred Wyss, vor 14 Jahren Initiant und seither Koordinator der alljährlichen Amphibien-Rettunsgsaktion beim Aufstellen von Warntafeln. (Bild: Peter Schmid)

Guter Rechnungsabschluss in Ringgenberg

Die Rechnung 2004 der Gemeinde Ringgenberg schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 266'854 Franken. Das Ergebnis ist rund 180'000 Franken besser als der Voranschlag.

Das gute Ergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass bei den Steuererträgen ein weiteres Mal ein recht massiver Rückgang verzeichnet werden musste.
Gemeindeschreiber Peter Riesen, Ringgenberg
Zum guten Rechnungsergebnis des Jahres 2004 haben im wesentlichen die folgenden Faktoren beigetragen: Rückzahlung des Baukostenbeitrages an das BZI durch den Kanton, höherer Finanzausgleich sowie höhere Beitrags- und Drittleistungen im Forstwesen. Unerfreulich ist der Rückgang bei den Steuererträgen, wo die Budgetzahlen nicht erreicht wurden. Der Ertragsüberschuss von 266'854 Franken wird dem Eigenkapital zugewiesen, welches nunmehr etwas über 500'000 Franken beträgt.

Den Fröschen zuliebe Tempo 30

In der Presse war zu lesen, dass in diesem Jahr wegen der seit längerer Zeit ständig und zuletzt stark rückläufigen «Fangzahlen» entlang der Hauptstrasse keine Zäune und Fangeimer aufgestellt werden. Nach einer Besprechung mit Beatrice Lüscher, kantonalbernische Regionalvertreterin der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz sowie Lehrer Alfred Wyss, dem eigentlichen «Vater und Initianten des Krötentaxis» am Burgseeli, wird in den nächsten Wochen gezielt auf der Strasse zwischen Goldswil und Ringgenberg Tempo 30 signalisiert. Die Temporeduktion beschränkt sich auf die einzelnen feuchtwarmen Nächte, damit die Autofahrer einerseits den zu ihren Geburtsplätzen wandernden Fröschen und Kröten besser ausweichen zu können. Zum andern sterben die Tiere aber auch durch die Druckwelle eines schneller fahrenden Autos. Deshalb die Bitte an die Automobilisten: Beachtet in den kommenden paar Nächten die signalisierte Temporeduktion zwischen Goldswil und Ringgenberg.

Einbruchversuch in die Gemeindeverwaltung

In der Nacht auf 22. Februar 2005 wurde auch die Gemeindeverwaltung Ringgenberg Ziel von Einbrechern. Der oder die Täter wurden anscheinend gestört und zogen unverrichteter Dinge ab. An den Eingangstüren entstand indessen recht erheblicher Sachschaden. Es soll nunmehr geprüft werden, ob die Eingangsbereiche nicht mit verhältnismässigem Aufwand abgesichert werden können.

Schmierereien im öffentlichen WC beim Verkehrsbüro

In der Zeit vom 4. bis 8. März 2005 wurden Wände und Holzteile (Türen) in der WC-Anlage beim Verkehrsbüro verschmiert. Gegen die unbekannten Täter wurde Strafanzeige eingereicht. Die Abklärungen der Polizei sind noch im Gange.

Arbeitsvergebungen

– Niklaus Zenger, Waldegg: Grabarbeiten für eine Entsässerungsleitung an der Margelstrasse.

– Blatter AG, Ringgenberg: Plattenarbeiten im Restaurant Strandbad Burgseeli.

– Steiner und Söhne, Goldswil: Plattenarbeiten in den WC des Strandbades Burgseeli.

Berner Oberland News

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzlistrasse 244, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 33 821 10 61 und Fax +41 33 82110 64 / Mobile +41 79 427 45 78 / Postcheckkonto 40-71882-7

Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

Seitenanfang
Aktuelle Frontseite


Hintergrundinformationen siehe auch Bericht Staneks Planetenlexikon 2005: Mit dem Computer auf den Mars vom Sonntag, 14. November 2004





Swiss Myco Holidays
Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!

Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion.
Anmeldung/Informationen
hans.zurbuchen@quicknet.ch

Ferienwohnung
in Ringgenberg
Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.

Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung

© 1996 bis 2005 by Peter Schmid