wo Patientinnen und Patienten
auch Gäste sind
bis 31. März 2006 Winterbetrieb

Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken

Veranstaltungen im Zentrum Artos
Unabhängige Internet-Zeitung
Popnet Spiez
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Freitag 24. März 2006
Aktuelle Frontseite


Max und Erika Schneider
www.cevennen.com
Français
/ Deutsch / English

Camping Les Magnanarelles
Le Rey
F-30570 Pont d'Hérault
Informationen / Bestellungen
Hintergrundinformationen siehe auch Bericht Staneks Planetenlexikon 2005: Mit dem Computer auf den Mars vom Sonntag 14. November 2004
Netz gegen Kinderporno

Swiss Myco Holidays
Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!

Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion.
Anmeldung/Informationen
hans.zurbuchen@quicknet.ch

Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Gedenkausstellung «20 Jahre seit der Tschernobyl-Katastrophe» in Thun
Aus Anlass des 20. Jahrestages der Reaktorkatastrophe im ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl vom 26. April 1986 laden die Botschaften der Ukraine, der Russischen Föderation und von Weissrussland sowie der Gemeinderat der Stadt Thun die Öffentlichkeit zum Besuch einer Gedenkausstellung ins Rathaus Thun ein. Die Ausstellung dauert von Samstag 25. März bis Montag 3. April 2006.

sth/bns. Ergänzend präsentiert laut einer Medienmitteilung das in der Region Thun ansässige «Labor Spiez» moderne Methoden und Systeme zur Radioaktivitätsmessung: «Das ‹Labor Spiez› ist ein international anerkanntes schweizerisches Fachinstitut für den Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren und Bedrohungen.» Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 habe in den drei Ländern – allesamt Nachfolgestaaten der inzwischen untergegangenen Sowjetunion – gravierende Auswirkungen auf grosse Teile der Bevölkerung gehabt: «Gemeinsam mit dem Gemeinderat der Stadt Thun laden die Botschaften dieser Länder zu einer in der Schweiz einmaligen Gedenkausstellung unter dem Titel ‹20 Jahre seit der Tschernobyl-Katastrophe› ein.» Die Ausstellung zeigt laut einer Medienmitteilung vom 25. März bis 3. April im Rathaus Thun den Hergang, die Folgen für die Bevölkerung und die Umwelt, aber auch die getroffenen Hilfsmassnahmen: «Hingewiesen wird zudem auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse und auf die vielfältige eigene und ausländische Unterstützung im Rahmen der Bewältigung der Auswirkungen dieses Unglücks.» Schliesslich würden auch zu erwartende Langzeitfolgen bei der betroffenen Bevölkerung beleuchtet.

Für die Zusammenarbeit der drei Botschaften und der Stadt Thun seien zwei Gründe ausschlaggebend gewesen, verlautet im weiteren: «Zum einen der, dass Thun, wie das ganze Gebiet der Schweiz und Europas, von den bedrohlichen Auswirkungen des damaligen Reaktorunfalls ebenfalls betroffen war, zum andern die Tatsache, dass die mitten im verstrahlten Gebiet Weissrusslands liegende Stadt Mogiljov eine Partnerstadt der bulgarischen Stadt Gabrovo ist.» Gabrovo wiederum sei Partnerstadt von Thun: «So ergaben sich Beziehungen, in deren Folge die vier Partner die Gedenkausstellung in Thun durchführen wollten.»

Tschernobyl-Gedenkausstellung in Thun. Die Ausstellung «20 Jahre seit der Tschernobyl-Katastrophe» ist ab Samstag 25. März bis und mit Montag 3. April im 1. Stock des Rathauses Thun im Foyer des Stadtratssaales zu sehen; sie ist ständig betreut. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr. – Programm der Vernissage vom Freitag 24. März 2006: 15.30 Uhr mit Ansprachen des Stadtpräsidenten von Thun und der Botschafter von Weissrussland und der Russischen Föderation sowie des Geschäftsträgers der Ukraine. Liedervortrag des Musikensembles «Gramnitsy» der staatlichen Universität Minsk (Weissrussland) unter Leitung von Vladimir Zenevich. Ein weiterer Auftritt von «Gramnitsy» findet am Samstag 1. April 2006 um 14 Uhr statt.


Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzlistrasse 244, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 33 821 10 61 und Fax +41 33 82110 64 / Mobile +41 79 427 45 78 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.
Berner Oberland News

Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang